Erich Trunkenpolz

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kommerzialrat Erich Trunkenpolz (* 25. Juli 1932 in Mattighofen im Innviertel; † 23. Dezember 1989 ebenda) war Motorradhersteller im Innviertel.

Leben

Sein Vater, Hans Trunkenpolz, gründete die Firma KTM. In einer Phase des wirtschaftlichen Tiefganges des Unternehmens übernahm Erich 1962 nach dem Tod seines Vaters das Unternehmen.

Im gelang die langsame Kehrtwendung zum Erfolg zurück durch die Spezialisierung auf Gelände- und Motocross-Maschinen. Dieser Erfolg drückte sich auch in den gewonnenen Weltmeisterschaftstiteln 1974, 1977 und 1978 in der 250 cm³ Klasse aus.

Erich Trunkenpolz war auch ein bekannter Motorradfahrer. So wurde er beispielsweise Zweiter beim 1. Mai Rennen in der Klasse bis 125 cm³ auf KTM.

Erich Trunkenpolz starb als sich sein Unternehmen abermals in einer schwierigen wirtschaftlichen Situation befand - 1991 kam es dann zum Konkurs und Neubeginn. 2008 ist KTM der zweitgrößte Motorradbauer Europas hinter BMW[1].

Einzelnachweis

  1. die in München, Bayern beheimatete deutsche Motorradfirma wurde 1916 gegründet und stellte schon 1929 "das schnellste Motorrad der Welt" her. Im Straßenrennsport brachte ihr jedoch erst die 1935 entstandene Konstruktion von Oberingenieur Schleicher den Durchbruch an die Spitze. 1938 errang Schorsch Meier mit einer BMW 500 Kompressor Werk-Rennmodell den Europameistertitel und gewann 1938 die Senior TT als erster Ausländer auf einer nicht-englischen Maschine

Quelle

  • "Die Auto-Österreicher - Wegbereiter der Mobilität", von Martin Pfundner, erschienen 2006 im A & W Verlag, Klosterneuburg, ISBN 3-200-00517-3