Franz Wagner senior

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stadtbaumeister Franz Wagner (* 21. November 1872; † 17. Mai 1960)[1] war ein Salzburger Bauunternehmer.

Leben

Franz Wagner gründete im Jahr 1902 unter seinem Namen ein Bauunternehmen, das – mit jeweils wechselnden Rechtsformen auf unterschiedlichen Standorten – seitdem besteht.[2]

Stadtbaumeister Franz Wagner sen. war einer der wesentlichen Begründer der Altstadtsanierung von Salzburg. Zahlreiche große Renovierungen an der alten Fürsterzbischöflichen Residenz, des Neugebäudes, an der Kollegienkirche, der alten Universität, des Schlosses Mirabell und zahlreiche Bürgerhäuser sind mit seinem Namen verbunden. Auch große Neubauten wie das Kolleg St. Benedikt im Stift St. Peter, das Gymnasium für Mädchen der Ursulinen, die Großgaststätte Sternbräu, Industrieanlagen und kirchliche Neubauten sowie zahlreiche Geschäftsneuerrichtungen zeugen von seinem Schaffen.[2]

Mit seinem Sohn Franz Wagner jun. (* 1904; † 1967) wurden besonders nach dem Zweiten Weltkrieg im Zuge des raschen Wachstums der Stadt zahlreiche neue Industrieprojekte erstellt, wie etwa für die Unternehmen Porsche, Paar, Auto Frey. Insbesondere im kirchlichen Bauschaffen konnten viele neue Kirchenanlagen wie Taxham, Herrnau, St. Paul, Aigen und die Pallottiner aufgebaut werden. Große Generalrenovierungen wurden durchgeführt im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder, beim Franziskanerkloster, im Kapuzinerkloster und im Bereich der alten Universität. Die Neuerrichtung der Universität brachte große Aufträge im Bereich der theologischen und der rechtswissenschaftlichen Fakultät mit sich. Auch am Neubau des Neuen Festspielhauses wurde mitgearbeitet. Wesentliche Geschäftserneuerungen in der Altstadt wurden errichtet.[2]

Quellen

  1. Inschrift auf dem Familiengrab auf dem Salzburger Kommunalfriedhof
  2. 2,0 2,1 2,2 Die Geschichte der Firma Wagner

Siehe auch