Hauptmenü öffnen

Salzburgwiki β

Karl-Vogt-Straße (Zell am See)

Bild
Karl-Vogt-Straße (Zell am See)
Länge: ca. 2000 m
Startpunkt: Brucker Bundesstraße (Zell am See)
Endpunkt: Sackggasse
Karte: Googlemaps

Die Karl-Vogt-Straße ist eine Straße in der Stadt Zell am See.

Inhaltsverzeichnis

Name

Der Name weist auf den Gymnasialprofessor (Naturgeschichte, Turnen), k. k. Bezirkschulinspektor für den Pinzgau und Direktor der k. k. Lehrerbildungsanstalt in Salzburg Hofrat Regierungsrat Karl Vogt (* 1849 in Urfahr bei Linz, † 1934 in Salzburg) hin.

In Würdigung seiner Verdienste beschloss der Verschönerungsverein in seiner Plenarsitzung im April 1896, „den Weg vom Südende des Sees vom Bahnwächterhause bis zur Thumersbacherstraße nach dem Vereinsobmanne, der um die Entstehung dieses Weges sich wesentliche Verdienste erworben hat, „Professor Karl Vogt-Strasse“ zu benennen.“[1]

In den Jahren 1969 bis 1971 entstand an der Karl-Vogt-Straße auf Gemeindegrund das Bundesschulzentrum (Gymnasium und Handelsakademie/Handelsschule), das heute täglich von rund 1 000 SchülerInnen und Lehrern frequentiert wird.

Verlauf

Die Karl-Vogt-Straße verläuft auf einer Länge von etwas mehr als einen Kilometer von der Brucker Bundesstraße durch den Stadtteil Schüttdorf und setzt sich in der Folge als Karl-Vogt-Weg im Landschaftsschutzgebiet "Zeller See Süd" zur Seeuferstraße fort.

Gebäude und Einrichtungen

In der Karl-Vogt-Straße befinden sich insbesondere folgende Gebäude und Einrichtungen:

Literatur und Quellen

  • Eigenartikel Karl Irresberger
  • Rainer Hochhold (2013): Cella in Bisontio - Zell im Pinzgau - Zell am See. Eine historische Zeitreise. ISBN 978-3-200-03385-6
  • ANNO, Salzburger Volksblatt, 1934-12-13, Seite 6 (ANNO)
  • ANNO, Salzburger Chronik für Stadt und Land, 1934-12-13, Seite 4 (ANNO)
  • Horst Scholz: Die Alpenvereins-Sektion Zell am See vormals Sektion Pinzgau

Fußnote

  1. ANNO, Dillinger's Reisezeitung, 1896-04-01, Seite 9