Leo Lainer

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Leo Lainer

Leopold "Leo" Lainer (*10. September 1960 in Maishofen) ist ein ehemaliger Salzburger Berufsfußballspieler und Vater der Fußballspieler Franziska Lainer und Stefan Lainer.

Karriere

Leo Lainer kam 1978 vom SK Maishofen zu Austria Salzburg und gab sein Debüt am 1. April 1979 als Einwechselspieler bei einer 0:2-Niederlage gegen Sturm Graz. Konstant gute Leistungen des Verteidigers machten Spitzenklubs aufmerksam, und 1982 wechselte Lainer zum aktuellen Meister Rapid Wien. Erfolgreiche Jahre folgten: Meistertitel 1983, 1987, 1988, Cupsieger 1983, 1984, 1985 und 1987, Europacupfinale 1985. Kaum zum "Wiener" geworden, debütierte er auch bereits im Nationalteam, am 17. November 1982, gemeinsam mit Toni Polster, bei einem 4:0-Sieg gegen die Türkei.

Im Frühjahr 1988 gab Leo Lainer ein kurzes Comeback für Austria Salzburg. Im mittleren Play-off der Bundesliga scheiterte der Klub aber am Ziel der Rückkehr in die oberste Spielklasse mit Platz sieben deutlich. Im Herbst 1988 holte Trainer Ernst Happel Lainer zum FC Tirol. In seinen beiden Tirol-Jahren durfte er wieder die Meisterschale hochstemmen. Ab 1990 verstärkte Leo Lainer wieder die Austria-Salzburg-Abwehr und war an den Erfolgen (Meistertitel 1994, 1995, 1997, UEFA-Cup-Finale 1994) maßgeblich mit beteiligt.

Lainer ließ seine Karriere nach 514 Bundesligaspielen (280/Austria Salzburg, 168/Rapid, 66/FC Tirol; die zweitmeisten nach Heribert Weber) unterklassig u. a. bei SV Seekirchen, PSV/Schwarz-Weiß Salzburg, FC Bergheim und Bad Ischl ausklingen. Als Trainer war er als Assistent beim Bundesligaklub Pasching tätig, danach als Talentscout bei Red Bull Salzburg. Gegenwärtig(2017) ist er ebendort als Nachwuchstrainer im Einsatz.

Sein Sohn Stefan Lainer ist als Verteidiger bei Red Bull Salzburg in der Bundesliga tätig. Seine Tochter Franziska spielte ebenfalls in der Bundesliga.

Erfolge

Österreichischer Meister

8 x: 1983, 1987, 1988, 1989, 1990, 1994, 1995, 1997

öfter Meister wurde in Österreich nur Robert Sara (Austria Wien) mit neun Titeln
Österreichischer Cupsieger

5 x: 1983, 1984, 1985, 1987, 1989

Finalist im Europacup der Cupsieger

1 x: 1985

UEFA-Cup-Finalist

1 x 1994

Nationalteam

28 Länderspiele, 1 Tor. Debüt am 16. November 1982 gegen Türkei (4:0) in Wien, Abschied am 17. August 1994 gegen Russland (0:3) in Klagenfurt.

Auszeichnungen

Quellen