Matthias Kreuzberger

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mag. Matthias Kreuzberger (* Mai 1950) aus Bischofshofen ist Priester der Erzdiözese Salzburg, insbesondere ehemaliger Pfarrer bzw. Pfarrprovisor der zum Dekanat Tamsweg gehörenden Lungauer Pfarren St. Michael, St. Margarethen, Mauterndorf und Tweng.

Leben

Matthias Kreuzberger lernte Molker und Käser. Sein Großvater war Mitbegründer der Molkerei Bischofshofen, sein Vater später dort auch in führender Position tätig. So war es nicht weiter verwunderlich, dass er dort den beruflichen Lebensweg begann und auch 21 Jahre blieb. Mit dem damals nahenden Ende der Bischofshofener Molkerei hatte seine berufliche Umorientierung nichts zu tun. Er ist in einer katholischen Familie aufgewachsen, war Ministrant und bei der Jungschar. Als Jugendlicher hatte er durchaus eine kritische Phase gegenüber der Kirche. Er hat sich dann abends, nach seiner Arbeit, gerne allein ganz hinten in die Kirche gesetzt, nachgedacht und gebetet.

An den Kirchplatzstehern hatte er eher in jungen Jahren Interesse. Die haben ihn irgendwie fasziniert. „Man traf Bekannte, Freunde, ging dann zusammen noch auf ein Getränk“, erinnert sich Kreuzberger.

Bereits in jungen Jahren baute er sich auf elterlichem Boden ein Haus und dachte eher an eine Familiengründung. Im Alter von 30 Jahren hatte er mit dem Bibellesen begonnen. Die Erneuerungsbewegung in der Kirche hatte ihn interessiert. Er war unter anderem bei einem ökumenischen Treffen mit Jugendlichen in Burgund, wo ihn die meditativen Gottesdienste und die Ruhe rund um das Treffen besonders berührt haben. Die Kirche war 24 Stunden offen. Mönche sangen kurze einprägsame Lieder. Davon war er begeistert. Er singt selber sehr gerne. Bibelgespräche im Freien gaben ihm den Impuls, stärker in Richtung eines geistlichen Lebens nachzudenken.

Im Alter von 39 Jahren fasste er den Entschluss, die Studienberechtigungsprüfung zu machen, um das Theologiestudium zu beginnen. Er schaffte dann das etwas länger dauernde Studium und wurde 1998 zum Priester geweiht.

Kreuzbergers erste Kooperatorenstellen waren die Pfarren Saalfelden und Thalgau. Mit 1. September 2002 wurde er Pfarrprovisor von St. Michael im Lungau und St. Margarethen. Im September 2016 übernahm er zusätzlich die Pfarren Mauterndorf und Tweng, die er Ende August 2020 wieder abgab.

Er ist oder war Mitglied des Priesterrates der Erzdiözese Salzburg.

Quellen


Zeitfolge
Vorgänger

Peter Paul Kahr

Pfarrprovisor von Mauterndorf und Tweng
2016−2020
Nachfolger

Roland Matthias Frank

Zeitfolge
Vorgänger

Markus Danner

Pfarrprovisor von St. Margarethen im Lungau
seit 2002
Nachfolger


Zeitfolge
Vorgänger

Johann Karner

Pfarrer von St. Michael im Lungau
seit 2002
Nachfolger