Niedersachsenhaus

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Niedersachsenhaus
Niedersachsenhaus, vom Abhang des Kreuzkogel (Bad Gastein) aufgenommen
gegen das Schareck

Das Niedersachsenhaus ist eine Schutzhütte in der Goldberggruppe der Hohen Tauern.

Geschichte

Das Niedersachsenhaus wurde 1926 von der Sektion Hannover des Deutschen Alpenvereines errichtet. Diese ist auch heute noch der Eigentümer.

Nach einem Großbrand 1984 wurde das Haus 1986 bis 1987 wiedererrichtet.

Lage

Das Niedersachsenhaus liegt zwischen der Herzog-Ernst-Spitze im Süden und der Bockhartscharte im Norden auf 2 471 m ü. A. in der über dem Siglitztal befindlichen Riffelscharte und zählt zu den Berghütten im Bundesland Salzburg. Sie ist sowohl von Kolm-Saigurn als auch über Sportgastein erreichbar, wobei dort der Weg vom Naßfeld, vorbei am Valeriehaus durch das Siglitztal führt.

Erreichbarkeit

Von Kolm-Saigurn erreicht man das Niedersachsenhaus vom Gasthof Ammererhof aus. Ein anderer Weg führt über die Bockhartscharte. Das Niedersachsenhaus liegt aber auch auf einem Rundweg, der von Kolm- Saigurn über das Naturfreundehaus Neubau zur Herzog-Ernst-Spitze führt. Von dort geht der Weg weiter auf das östlich gelegene Schareck, bzw. zweigt nach Norden Richtung Niedersachsenhaus ab.

Die Zustiegzeiten sind von Böckstein vier Stunden, von Bad Gastein über den Stubnerkogel sechs Stunden, von Kolm-Saigurn, 2 ½ Stunden, von Sportgastein 2 ½ Stunden

Ausstattung und Hütten im Umkreis

Das Niedersachsenhaus verfügt über Zimmer, Matratzenlager, Notlager und Winterraum. Benachbarte Hütten sind die Rojacher Hütte, die Duisburger Hütte, das Zittelhaus und die Hagener Hütte.

Pächter und Kontakt

Christina Egger
Telefon: (06 76) 7 56 48 41
E-Mail: niedersachsenhaus@alpenverein-hannover.de

Bildergalerie

weitere Bilder

 Niedersachsenhaus – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Quellen