Berghotel Mooserboden

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Berghotel Mooserboden war ein Stück Frühgeschichte im Salzburger Fremdenverkehr.

Lage

Das Hotel befand sich auf rund 2 100 m ü. A. im südlichsten Teil des Kapruner Tals auf der Mooserboden-Alm.

Geschichte

1896 wurde von Zell am See über Kaprun zum Hotel Kesselfallhütte eine autotaugliche (!) Straße errichtet. Vom Hotel Kesselfallhütte führte dann das zwei Meter breite Fürst-Liechtenstein-Sträßchen zum Berghotel Mooserboden, das 1899 von Nikolaus Gassner, einem Fremdenverkehrspionier des Pinzgaus, erbaut wurde. Für nicht berggeübte Besucher sorgten einspännige Bergsesselwägen für den Transport über die steilen Serpentinen zum Hotel.

Im Zuge der Errichtung der Tauernkraftwerke Kaprun verschwand der Mooserboden mit dem Einstau 1954 des Stausees Mooserboden und mit ihm auch das Berghotel.

Schon 1893 war Kaiser Franz Joseph I. auf einem Karrenweg zum späteren Standort des Hotels geritten.

Weblinks

Quelle