Franz Hell

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Franz Hell

Franz Hell (* 28. Dezember 1899 in Salzburg; † 16. Jänner 1963 ebenda) war Arbeiterkammersekretär und Landtagspräsident.

Leben

Franz Hell besuchte die Volks- und Unterrealschule in Salzburg und begann anschließend eine Kaufmannslehre. 1924 wurde er Sekretär des Gehilfenausschusses des Salzburger Handelsgremiums und 1928 Obmann des Deutschen Handels- und Industrieangestelltenverbandes (DHV), Ortsgruppe Salzburg. Von 1934 bis zum Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich 1938 war er als Sekretär der Salzburger Arbeiterkammer tätig. Von 1939 bis 1945 arbeitete Hell als Industriekaufmann in Salzburg.

Politische Laufbahn

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs half Hell mit, die Arbeiterkammer wiederherzustellen. Er war zudem Mitglied des Viererbeirates zur Liquidierung der Deutschen Arbeitsfront. Von 1946 bis 1948 war Hell geschäftsführender Landesparteiobmann der ÖVP Salzburg sowie von 1945 bis 1963 Landesobmann-Stellvertreter des ÖAAB. Hell war vom 12.12.1945 bis zum 16.1.1963 Landtagsabgeordneter und Präsident des Salzburger Landtags.

Für seine Verdienste wurde Hell 1955 mit dem Goldenen Ehrenzeichen mit dem Stern für Verdienste um die Republik Österreich sowie 1961 mit dem Ehrenring des Landes Salzburg ausgezeichnet.

Quellen

  • Voithofer, Richard: Politische Eliten in Salzburg. Ein biografisches Handbuch. 1918 bis zur Gegenwart. Wien – Köln – Weimar (Verlag Böhlau) 2007. Schriftenreihe des Forschungsinstitutes für politisch-historische Studien der Dr.-Wilfried-Haslauer-Bibliothek, Band 32. S. 82 und Aktualisierungen durch den Verfasser (Stand Februar 2015)
Zeitfolge