Granatspitzgruppe

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Muntanitz von der Kendlspitze

Die Granatspitzgruppe ist ein hochalpiner Gebirgszug im Alpenhauptkamm der Zentralalpen im Bereich der Hohen Tauern zwischen Venediger- und Glocknergruppe.

Allgemeines

Die höchsten Gipfel sind der Muntanitz (3 232 m ü. A.) auf osttiroler Seite und die Granatspitze (3 086 m ü. A.), nach der die Gruppe benannt ist. Der Hauptkamm bildet die Grenze zwischen Salzburg und Osttirol. Die Granatspitzgruppe ist stark vergletschert. Auf der salzburgischen Seite reicht sie in den Nationalpark Hohe Tauern.

Im Westen liegen die alten Alpenübergänge Felber- und Kalser Tauern sowie der Felbertauerntunnel. Mit der Weißsee Gletscherbahn, die vom Enzingerboden auf Salzburger Seite herauf führen, erreicht man das Berghotel Rudolfshütte (2 311 m ü. A.) am Weißsee im Stubachtal. Durch dies e Aufstiegshilfen ist das Gebiet touristisch nicht nur im Sommer aufgeschlossen, sondern man kann auch Wintersport betreiben.

Weitere Schutzhütten sind die St. Pöltener Hütte (2 481 m ü. A.) am Felber Tauern und die Sudetendeutsche Hütte (2 666 m ü. A.) auf der Steiner Alm auf osttiroler Gebiet.

Die Dreitausendergifpel der Granatspitzgruppe befinden sich alle entweder auf der Landesgrenze oder in Osttirol. Die Salzburger Gipfel erreichen Höhen zwischen 2 500 und 2 947 m ü. A. abgesehen vom Stubacher Sonnblick, der mit 3 088 m ü. A. genau auf der Grenze steht.

Berge

3 000 bis 3 300 m ü. A.

2 500 bis 2 999 m ü. A.

Gletscher (Keese)

Auf Salzburger Seite:

Auf Osttiroler Seite

Bilder

 Granatspitzgruppe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Weblinks

Quellen