Hauptmenü öffnen

Otto Wittschier

Otto Wittschier

Senator Otto Michael Wittschier (* 7. Juli 1938 in Köln, Deutschland; † 5. August 2008 in Salzburg) war Unternehmer und Förderer zahlreicher Projekte im Pinzgau.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Otto Wittschier brachte es über den zweiten Bildungsweg vom Kaufmannsgehilfen zum Lehrer an Volksschulen. Nach dreijähriger Unterrichtstätigkeit wechselte er in die Privatwirtschaft und gründete schließlich 1970 die Firma "Objektive Vermögensberatung", die er zu einem international tätigen Konzern ausbaute. Als Unternehmensphilosophie prägte Wittschier das Wort "Allfinanz" (alles aus einer Hand). Als der ehemalige Religionslehrer im Jahr 1995 aus dem Unternehmen ausstieg, zählte dieses 15.000 Mitarbeiter in sechs Ländern.

Ein besonderes Verdienst Wittschiers ist die Gründung des Hilfswerks "Menschen in Not". Dafür wurde er mit der Bundesverdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland geehrt.

Am 2. August 1993 verlegte er seinen Wohnsitz nach Zell am See und trat immer wieder als großzügiger Mäzen und Sportsponsor in Erscheinung. So unterstützte Wittschier die Sanierung der Wallfahrtskirche Maria Kirchental mehrfach durch großzügige Spenden und renovierte das von Lois Welzenbacher erbaute "Buchroithner"-Haus für die Musikschule Zell am See.

Im Sommer 1997 wurde Otto Wittschier als Präsident des EK Zell am See vorgestellt, für den er schon zuvor als Sponsor tätig gewesen war.

Am 29. Juni 1998 wurde Wittschier die Würde des Ehrensenators der Universität Salzburg verliehen. Im Jahre 1999 wurde Otto Wittschier Aufsichtsratvorsitzender der "Euro-Finanz-Service AG" in Deutschland und expandierte mit dem Unternehmen nach Österreich. Als Vorstandsvorsitzender leitete er seit 1. April 2002 die österreichische Niederlassung.

2000 wurde dem Ehepaar Wittschier die österreichische Staatsbürgerschaft verliehen. 2003 avancierte er zum Retter der Weißsee Gletscherbahn in Uttendorf und förderte den aus allen ÖSV-Kadern eleminierten Reinfried Herbst, ein Jahr später konnte der Volleyballverein PSV Salzburg nur mit seiner Hilfe am Leben erhalten werden.

Im Juni 2007 löste Wittschier Albert Herzog als Obmann des EK Zell am See ab.

1969 heiratete Otto Wittschier seine Gattin Johanna, geb. Willems (* 7. Februar 1946; † 1. Dezember 2010 in Zell am See). Die beiden hatten einen Sohn und zwei Töchter.

Auszeichnungen

Neben seiner Ehrendoktorwürde wurde Otto Wittschier in Salzburg auch zu seinem 70. Geburtstag 2008 mit dem Salzburger Stier ausgezeichnet. Bereits zuvor war er mit dem Goldenen Ehrenzeichen der Stadtgemeinde Zell am See dekoriert worden.

Quellen

  • Salzburger Nachrichten
  • Homepage Otto Wittschier

Weblinks