Hauptmenü öffnen

Schloss Kammer

Schloss Kammer, Maishofen
Schloss Kammer
Stammwappen
Natursteinportal, Nebengebäude Schloss Kammer

Schloss Kammer ist ein Schloss in Maishofen im Pinzgau, das unter Denkmalschutz steht..

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Polykarp ist 1466 der erste urkundlich erwähnte Besitzer des Hofs zu Kammer. Er stammte aus dem damals bedeutenden Pinzgauer Geschlecht der Hunt. Allerdings dürfte es die immer wieder aufscheinenden Herren von Kammer nie gegeben haben.

Zwischen 1610 und 1614 kaufte Dietrich Khuen von Belasy, dem auch Schloss Prielau gehörte, die zwei Güter Kammerhof. Er ließ sich dort ein Schloss errichten, das er 1617 mit einer Kapelle erweiterte. Diese wurde von Bischof Johann Paulus Ciurletti geweiht. 1711 brannte ein Großteil der Gebäude ab. 1722 wurde der gesamte zwischen Zell am See und Saalfelden liegende Besitz von Max Preisgott Kuen an das Bistum Chiemsee verkauft. Die Bischöfe von Chiemsee erbauten das Schloss in seiner heutigen Form und ließen es durch ihre Pfleger auf Schloss Fischhorn verwalten.

1739 wurde es an Martin Buchner verpachtet. 1785 wurde der Unterwirtssohn Josef Neumayer Pächter des Gutes und erwarb es schließlich am 20. April 1812 um 4.216 Gulden. Seither ist es im Besitz der Familie Neumayer und wird als Landgasthof geführt, 2013 von Alois Neumayer.

Adresse

Hotel und Landwirtschaft
Landgasthof "Schloss Kammer"
5751 Maishofen 22
Telefon: (0 65 42) 6 82 02
Telefax: (0 65 42) 6 82 02-4
E-Mail: schloss.kammer@sbg.at

Weitere Bilder

  Schloss Kammer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Weblink

Quellen