Hauptmenü öffnen

Thomas Wizany

Thomas Wizany
Der erste Wizany Cartoon vom 8. Jänner 1987

Thomas Wizany (* 1. November 1967 in Salzburg) ist Karikaturist und Architekt.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Von seinen Eltern früh gefördert und auf die SN-Karikaturisten Helmut Hütter und Helmut Vogl aufmerksam gemacht, entwickelte Wizany eine Vorliebe für Humor des Spaniers Mordillo. 1982 veröffentlichte er erstmals Zeichnungen, 1984 gewann er seinen ersten Wettbewerb.

Mit zehn Jahren träumte Wizany noch davon, Schiffbauer zu werden, mit zwölf ereilte ihn die Erkenntnis, dass es dafür in Österreich zu wenig Meer gibt. Mit 13 entstand der Wunsch, Architektur zu studieren, was Wizany später auch tat, an der Akademie der Bildenden Künste in Wien. Nach dem Studienabschluss 1992 besuchte er die Meisterklasse bei Gustav Peichl, ebenfalls Architekt und Karikaturist in Personalunion.

Etwa die Hälfte seiner Zeit widmet Wizany der Architektur, sein "absoluter Traumberuf" ist und bleibt aber das Zeichnen.

Thomas Wizany ist verheiratet und Vater dreier Kinder.

Karikaturist

1987, noch vor dem Studium, führte ihn ein glücklicher Zufall zu den Salzburger Nachrichten: Helmut Vogl hatte die Zeitung verlassen, Wizany absolvierte gerade den Zivildienst und "hatte Zeit". Chefredakteur Karl-Heinz Ritschel und Lokalchef Gerhard Neureiter gaben dem 20-Jährigen eine Chance. Am 8. Jänner 1987 erschien sein erster Cartoon, seither zeichnet Wizany ununterbrochen für die SN, selbst während Studienaufenthalten in Italien und Frankreich, oder wenn er beim geliebten Palio in Siena weilt.

Architekt

Nach Studienaufenthalten in Dijon und Siena begann Wizany 1993 in Salzburg als Architekt zu arbeiten. Inzwischen ist Wizany Teilhaber des Architekturbüros planquadr.at und verantwortlich für die Adaptierung des Restaurants magazin in der Augustinergasse oder das Haus Eckstein in der Ernst-Grein-Straße.

In der Planung und Realisierung von Wohnhäusern und bei der Neugestaltung von Firmengebäuden hat er sich einen erstklassigen Ruf erarbeitet.

Autor

Thomas Wizany veröffentlicht seine Karikaturen nicht nur täglich außer Sonntag und Montag in den Salzburger Nachrichten, sie erscheinen fallweise auch in Buchform. So 2004, als im Ecowin Verlag Der Durchblick. Karikaturen 1994-2004 erschien. Oder Papa Ratzi. Hart, aber herzlich mit Karikaturen über Papst Benedikt XVI.

Viel häufiger untermalen seine Zeichnungen aber Bücher anderer Autoren. 2007 erschienen: Die ganze Wahrheit über ... von den beiden Ö3-Wecker-Moderatoren Daniela Zeller und Robert Kratky, oder 2006 Früh übt sich ... und es ist nie zu spät - Gutes Benehmen für Groß und Klein von Thomas Schäfer-Elmayer.

Preise

Am 13. März 2007 wurde Thomas Wizany mit dem René-Marcic-Preis, dem Publizistikpreis des Landes Salzburg, ausgezeichnet. In der Begründung der Jury heißt es: Immer wieder beweist er, dass seine Karikaturen mehr sagen können als tausend Worte. Insofern ist seine Illustration, die jeden Samstag zusammen mit den beiden Leitartikeln auf Seite 1 erscheint, ein dritter Leitartikel. Und: Wizanys Karikaturen sind Meisterwerke der intellektuellen Durchdringung, immer auch geprägt durch nachsichtiges Einfühlungsvermögen in menschliche Schwächen und Widersprüche.

Aktueller Cartoon

Quellen

  • Salzburger Nachrichten
  • Nextroom Architekturdatenbank

Weblinks