Umfahrung Neumarkt am Wallersee

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Umfahrung Neumarkt am Wallersee bei Neufahrn, wo von rechts die alte Trasse der Wiener Straße vom Stadtzentrum Neumarkt am Wallersee herauf kommt; geradeaus geht es nach Henndorf am Wallersee
Neumarkt-Umfahrung, Ansicht von Westen mit ortographischer Angabe

Die Umfahrung Neumarkt am Wallersee ist ein Straßenzug, der im Osten der Flachgauer Stadt Neumarkt am Wallersee eine Verkehrsentlastung des Stadtzentrums bringen soll.

Geschichte

Der Beschluss zur Errichtung einer Umfahrung wurde 1982 gefasst[1]. Die Fertigstellung und Verkehrsübergabe erfolgte 1989[2].

Verlauf

Die 4,8 Kilometer lange Umfahrung beginnt, von Salzburg kommend, auf der Wiener Straße (B 1) bei der heutigen Abfahrt Wallersee-Neumarkt am Wallersee im Bereich des Ortsteils Neufahrn. In einem sanften Bogen verläuft sie dann im Osten des Stadtzentrums durch den Ortsteil Matzing, westlich von Wertheim, Sighartstein und Pfongau, um auf dem Gebiet der Marktgemeinde Straßwalchen im Ortsteil Steindorf im Gewerbegebiet Süd in einem Kreisverkehr mit der alten Wienerstraße wieder in den alten Lauf der Bundesstraße eingebunden zu werden.

Abfahrten

Von der Umfahrung gibt es zwei Auf- bzw. Abfahrtsmöglichkeiten. Eine ist im Bereich zwischen den Ortsteilen Schalkham und Wertheim, die zweite im Bereich des Gewerbegebiets Pfongau. Bei beiden Abfahrten kann man sowohl ins Stadtzentrum als auch Richtung Osten fahren.

Quellen