Volksschule St. Pankraz

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Geschlossen
geschlossen  Der hier beschriebene Betrieb oder die Einrichtung existiert in dieser Form nicht mehr. Dieser Beitrag beschreibt die Geschichte.

Die Volksschule St. Pankraz war eine Volksschule in der Ortschaft Schlössl der Flachgauer Gemeinde Nußdorf am Haunsberg.

Geschichte

Die Volksschule St. Pankraz entstand, als der seit dem 28. Juni 1748 bei St. Pankraz ansässige Eremit Josef Echerstorfer begann, den Kindern der Nachbarschaft in seiner Klause als Nebenschule der Volksschule Nußdorf Elementarunterricht zu erteilen. Nach seinem Tod übernahm Johann Wißauer (* 1729; † 1816)) Klause und Unterricht, bis die Lehrtätigkeit 1795 dem Mesner von St. Pankraz übertragen wurde. Nach dem Ableben des letzten Eremiten wurde die Klause am 27. August 1817 aufgekauft und zum Schulzimmer umgebaut (Baukosten 176 fl).

1830 wurden Schulgebäude und -Einrichtung bei einem Unwetter zerstört, wieder aufgebaut und im August desselben Jahres neu eingeweiht. 1890 musste das Schulgebäude wegen Abrutschung teilweise abgebrochen und neu errichtet werden. 1908 beschloss man einen Neubau der Schule in der Ortschaft Schlößl. Am 12. November 1911 wurde dieser eingeweiht.

Das alte Schulhaus wurde Schließung der Schule abgerissen. Allerdings sind die Fundamente am "Kraft-Garten" des Wirtshauses Schlössl hinter der Kirche immer noch sichtbar. Die Schule hatte im Schuljahr 1940/1941 48 Schüler. 1973 wurde die Schule aufgelassen. Die Schüler besuchen seither die Volksschule Nußdorf.

Schulleiter

Schülerzahl
1911 44
1940 48

Quellen