Hauptmenü öffnen

Andreas Schöppl

Andreas Schöppl mit Gabi Burgstaller

Dr. Andreas Schöppl (* 12. November 1961 in Salzburg) ist Rechtsanwalt und Salzburger FPÖ-Politiker.

Politische Karriere

Schöppl war von 1999 bis 2004 Abgeordneter zum Salzburger Landtag. Traurige Berühmtheit erlangte er, als am 26. September 2001 Landtagspräsident Helmut Schreiner während einer Landtagssitzung kurz nach einer heftigen Diskussion mit ihm an einer Herzattacke verstarb.

Von 2004 bis 2014 war Schöppl Mitglied des Salzburger Gemeinderates. Doris Tazl im Oktober 2006 aus der FPÖ ausgeschlossen worden war, wurde Andreas Schöppl 2007 Bezirksparteiobmann der FPÖ für die Stadt Salzburg. Doris Tazl, die laut Stadtrecht allerdings Fraktionsführerin der FPÖ blieb, verabschiedete Schöppl ihrerseits aus dem Freiheitlichen Club. Somit verblieb Schöppl als freier Mandatar im Gemeinderat.

Für die Gemeinderatswahl 2009 wurde er von der FPÖ als Spitzenkandidat nominiert, Doris Tazl kandidierte nun mit einer eigenen Liste. Andreas Schöppl kam bei der Bürgermeisterwahl mit neun Prozent auf Platz Vier und holte im Gemeinderat ein fünftes Mandat für die FPÖ.

Am 19. Jänner 2015 wurde Schöppl überraschend vom FPÖ-Gemeinderatsklub als Klubobmann abgewählt; er verzichtete daraufhin auf sein Gemeinderatsmandat.[1] Ebenso überraschend machte ihn Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache am 9. Juni 2015 nach dem Parteiausschluss von Rupert Doppler und Karl Schnell zum provisorischen Landesparteiobmann.[2]

Nach der Landtagswahl 2018 zog Schöppl in den neuen Landtag ein.[3]

Quellen