Hauptmenü öffnen

Carina Edlinger

Carina Edlinger

Carina Edlinger (* 13. August 1998 in Bad Ischl) ist eine Salzburger Behindertensportlerin, die Para-Skilanglauf betreibt.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Die in Fuschl am See aufgewachsene Carina Edlinger war so wie ihr älterer Bruder Julian in Langlauf-Nachwuchskadern aktiv. Ab der Pubertät ließ schlagartig ihre Sehkraft nach. Die Diagnose ergab Morbus Stargardt, einen seltenen Gendefekt, der zu zunehmender Blindheit führt. Edlinger wechselte zum Para-Skilanglauf, wo sie in der Klasse "Visually Impaired" startete. Sie war auf Anhieb erfolgreich und holte in der Saison 2016/17 den Gesamtweltcup und bei der WM in Finsterau (Deutschland) zwei Weltmeistertitel. Nach der Saison wurde Carina Edlinger bei der Leonidas-Gala als "Rookie des Jahres" ausgezeichnet.

2017/18 wiederholte sie ihren Weltcupsieg, bei den Paralympics in Pyeongchang (Südkorea) holte sie die Bronzemedaille über 7,5 Kilometer klassisch. Den Gesamtweltcup gewann sie erneut.

Vor der Saison 2018/19 nahm Edlinger wesentliche Veränderungen vor. Julian Edlinger fungierte nun nicht mehr als ihr Guide. Sie wechselte zum schwedischen Langläufer Johannes Andersson, der viel Erfahrung in diesem Metier hatte und verlegte aus diesem Grund auch ihren Lebensmittelpunkt nach Östersund (Schweden). Allerdings konnte sie mit Andersson nicht an Wettkämpfen teilnehmen, da die Regeln gleiche Nationalität von Wettkämpfer und Guide vorsehen. Daher sprang der Salzburger Florian Seiwald in die Bresche. Mit Erfolg: Bei der Weltmeisterschaft 2019 in Prince George (Kanada) holte Edlinger zwei Mal Gold (Sprint und 15 Kilometer) sowie einmal Silber (7,5 Kilometer).

Sie ist österreichische Behindertensportlerin des Jahres 2019.[1]

Weblinks

Quellen

Einzelnachweise

  1. Flachgauer Nachrichten vom 7. November 2019