Helmut Riedl

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Em. o. Univ.-Prof. Dr. Helmut Riedl (* 22. Juni 1933 in Wien) ist ein österreichischer Geograf und emeritierter Professor der Universität Salzburg.

Leben

Helmut Riedl besuchte in seiner Heimatstadt die Schule und absolvierte dort auch das Studium der Geografie und Geologie (1958 Promotion zum Dr. phil.).

Von 1958 bis 1960 war er Vertragsbediensteter beim Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft und für die Österreichische Bodenkartierung tätig.

Von 1960 bis 1969 war er Universitätsassistent am Geographischen Institut der Universität Graz. Er habilitierte sich 1967 über das Thema „Gleisdorf - ein Beitrag zur Sozialgeographie einer oststeirischen Kleinstadt“.

Von 1969 bis 1999 war er Ordentlicher Universitätsprofessor für Geografie an der Universität Salzburg und Inhaber zahlreicher universitärer Funktionen, zB von 1991 bis 1997 Dekan der Naturwissenschaftlichen Fakultät.

Tätigkeitsgebiete

1969: Gründung der Publikationsreihen: „Salzburger Geographische Arbeiten“ und „Salzburger Exkursionsberichte“ (heute: „Salzburger Geographische Materialien“).

1973 – 1980: Gründung, Aufbau und Leitung der Alpinen Forschungsstation Samer Alm im Tennengebirge und Leitung des MaB-Projektes „Samer Alm“.

1997 – 1998: Leitung des FWF-Projektes: "Neogene und quartäre Landformenentwicklung in den Kykladen und auf den ostägäischen Inseln".

Privates

Helmut Riedl ist Vater von fünf Söhnen und einer Tochter.

Quelle