Hauptmenü öffnen

Lanserhof

Der Lanserhof war ein Anwesen im heutigen Salzburger Stadtteil Riedenburg.

Vorgeschichte und Geschichte

Im Jahr 1711 wurde ein auf dem "Wildenmoß" an der Riedenburg gelegener Grund "bauräthig" gemacht.[1] 1718 entstand darauf ein Stadel mit einer Feuerstatt.[2]1733 bewilligte die Hofkammer den Bau einer "neuen Behausung mit 6 Feuerstätten".[2]

Besitzer dieses Anwesens war 1769 die Hofratsgattin Ignatia Steinhauserin, danach der bürgerliche Handelsmann und Spezereiwarenhändler Felix Atzwanger.[2] Dessen Tochter Josefa heiratete 1799 den Handelsfaktor Ignaz Franz Würstl, mit dem sie die Söhne Raimund und Ignatz hatte.[2] Das Anwesen, das nun "Würstlhof" genannt wurde, umfasste drei Gebäude (Atzwangerhof, Meier- und Gartenhaus) sowie Gründe im Flächenausmaß von 16 Joch und 340 Quadratklaftern.[2]

1834 heiratete Therese, die Witwe nach Ignatz Würstl[3], den Privatier Georg von Lanser.[2] In dessen Alleinbesitz ging das Anwesen im Jahr 1858 über.[2] Nach Georgs Tod (1864) wurde die Ziehtochter Josefa Freifrau von Prankh, geb. Würstl, Alleinbesitzerin des Lanserhofes.[2]

Der Name "Lanserhof" wurde auf die (1975 so benannte) Lanserhofstraße und die (nach 1975 errichtete) Lanserhofsiedlung übertragen.

Quellen und Anmerkungen

  1. Hofurbares Grundbuch der Stadt Salzburg, zitiert in der nachfolgend genannten Quelle.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 2,7 Info zu 'Lanserhofstraße' auf gis.stadt-salzburg.at.
  3. Dem Jüngeren, vgl. dazu auch den Artikel "Lanser".