Mallnitzer Tauern

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mallnitzer Tauern, Hagener Hütte
Karte
Mallnitzer Tauern, ehemaliges Tauernhaus
Befestigter Saumweg zum Mallnitzer Tauern

Der Mallnitzer Tauern, auch als Niederer Tauern bezeichnet, ist ein alter Alpenübergang in den Hohen Tauern.

Lage

Der 2 448 m ü. A. in den Ostalpen gelegene Pass befindet sich in den östlichen Hohen Tauern am Alpenhauptkamm zwischen Ankogel- und Goldberggruppe. Er verbindet das Tauerntal in Kärnten, einem Seitental des Mallnitztales, mit dem Naßfelder Tal auf Salzburger Seite.

Geschichte

Ein Saumpfad war die Verbindung des Mallnitztals (Kärnten) mit dem Gasteiner Tal (Salzburg). Dieser Saumpfad war seit prähistorischer Zeit begangen, wie die Keltische Silbermünze vom Niederen Tauern, einer der bedeutenden Passfunde im Bundesland Salzburg belegt, und hatte im Mittelalter und in der Neuzeit große Bedeutung für die Goldvorkommen im Salzburger Land. Nach dem Niedergang des Goldbergbaus verlor der Pass auch seine Wichtigkeit.

Im Zuge der Planung der Großglockner Hochalpenstraße war auch ein Alpenstraßenprojekt über den Mallnitzer Tauern nach Mallnitz im Gespräch (siehe Badgasteiner Resolution zum Ausbau der Alpenstraßen). Das Vorhaben wurde jedoch zu Gunsten der Glocknerstraße nicht weiter verfolgt.

Schutzhütten

Quellen