Hauptmenü öffnen

Südwiener Hütte

Südwiener Hütte

Die Südwiener Hütte (1 802 m ü. A.) ist eine Schutzhütte des Wiener Alpenvereins "Gebirgsverein" in den Radstädter Tauern in der Gemeinde Untertauern im Pongau.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Die Hütte ist im Besitz des Wiener Alpenvereins Gebirgsverein. Sie ist durchgehend bewirtschaftet von Juni bis Oktober und durchgehend geöffnet von Dezember bis April.

Geschichte

Sie wurde am 26. August 1828 eröffnet.

Im Buch Obertauern, einst und jetzt schildert der ehemalige Skilehrer Hias Schilchegger von einem ihm im Gedächtnis gebliebenen Ereignis.

Am 29. März 1932[1] landete ein einmotoriger Doppeldecker direkt bei der Südwiener Hütte. Der Großindustrielle Fred Riha aus Wiener Neustadt, der ein begeisterter Sportflieger war, landete mit seinem Flugzeug im Winter neben der Hütte. Dazu hatten die Skilehrer eine Fläche mit ihren Skiern festgetreten und mit Latschenzweigen die Landebahn gekennzeichnet.

Riha wollte seine Frau besuchen, die in der Hütte urlaubte. Die Landung glückte ihm, doch im Auslauf kippte das Flugzeug auf die Nase und verbog den Propeller. So musste er auf einen Ersatzpropeller warten. Beim Start mussten die Skilehrer das Flugzeug an einem langen Seil so lange festhalten, bis der Motor die richtige Drehzahl erreicht hatte. Dann wurde das Flugzeug ausgeklinkt.

Kontakt

Hüttenwart ist Tanja Scharler

Gnadenalmstraße 40, 5561 Untertauern
Telefon: (06 64) 3 43 63 42
E-Mail: suedwienerhuette@gebirgsverein.at

Weblinks

Bildergalerie

weitere Bilder

  Südwiener Hütte – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Weblinks

Quellen

Einzelnachweis