Hauptmenü öffnen

Radstädter Tauern

Radstädter Tauern im Gebiet der Hauskoppenalm beim Tauernkarsee

Die Radstädter Tauern gehören zu den Zentralalpen der Ostalpen. Sie liegen zur Gänze auf Salzburger Gebiet und sind die westlichste Gebirgsgruppe der Niederen Tauern.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Das Gebirge hat eine Ausdehnung von etwa 30 x 40 Kilometer. Im Süden und Westen grenzt es an die Hohen Tauern, im Osten an die Schladminger Tauern. Die wichtigsten Gipfel sind das Weißeck (2 711 m ü. A.), der Hochfeind (2 687 m ü. A.) und das Mosermandl (2 680 m ü. A.), aber auch der Taferlnock, ein beliebter Skitourenberg.

Geologie

Die Radstädter Tauern haben einen komplizierten geologischen Deckenbau aus kristallinen Schiefern und Kalken am Rand des Tauernfensters. Felsige Gipfel und Grate sind von Schutthalden gesäumt. Sie sind alle unvergletschert, besitzen aber aus eiszeitlicher Vergletscherung viele Kare mit besonders vielen Karseen.

Die Radstädter Tauern werden der Grauwackenzone zugerechnet.

Grenze

Der Radstädter Tauernpass bildet die Grenze zwischen den Schladminger Tauern im Osten und den Radstädter Tauern im Westen.

Berggruppen

Weißeck

Umgrenzung Weißeck: MurtörlMur bis westlich St. Michael im LungauZederhaustalRiedingtalHinterriedingtal – Murtörl;

Hochfeind

Umgrenzung Hochfeind: LantschfeldtalTaurachtalMauterndorfGrößenbachUnterbayrdorf – Mur aufwärts – Zederhaustal – Großer KesselbachAigneralmTaferlscharte – Lantschfeldtal;

Draugstein

Umgrenzung Draugstein: St. Johann im PongauWagrainer BachWagrainKleinarltalTappenkarseeHaselloch – Hinterriedingtal – Murtörl – KreealpenbachGroßarlbachSalzach – St. Johann im Pongau;

Mosermandl

Umgrenzung Mosermandl: Wagrain – SchwaighofbachLitzlingbachFlachauEnnsPleißlingbachWindsfeld – Taferlscharte – Aigneralm – Großer Kesselbach – Hinterriedingtal – Haselloch – Tappenkarsee – Kleinarlbach – Wagrain;

Steinfeldspitze

Umgrenzung Steinfeldspitze: Flachau – Enns bis Radstadt – Taurachtal – GnadenalmSüdwiener Hütte – Pleißlingbach – Enns – Flachau;

Pleißlingkeil

Umgrenzung Pleißlingkeil: Südwienerhütte – Gnadenalm – Taurachtal – Radstädter TauernpassTaurach bis nordwestlich TwengLantschfeldbach – Taferlscharte – Windsfeld – Südwiener Hütte;

Straßen

Im Osten verbindet der Radstädter Tauernpass (1 738 m ü. A.) den Pongau (Salzach- und oberes Ennstal) mit dem Lungau (oberes Murtal). Seine 39 km lange Radstädter Tauernstraße führt von Radstadt (Ennstal) in süd- bis südöstlicher Richtung durch die Taurachtäler nach Mauterndorf im Murtal.

Die um 1970 fertiggestellte Tauernautobahn A10 verläuft parallel dazu durchs Flachau- und Zederhaustal. Der 6 401 m lange Tauerntunnel unterquert die Radstädter Tauern tief unter dem Mosermandl.

Orte

Schutzhütten

Seen

Flüsse und Bäche

Bilder

  Radstädter Tauern – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki
  Radstädter Tauern – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Weblinks

Quellen