Kultur

Buhlschaft Valery Tscheplanowa: "Jede Rolle im ,Jedermann' würde mich reizen"

Noch will die neue Buhlschaft Valery Tscheplanowa. Aber ein bisschen was, war ihr dann doch zu entlocken. Die Schauspielerin ist auch für einen Nestroy-Theaterpreis nominiert, der Samstagabend vergeben wird.

Valery Tscheplanowa. SN/sf/just loomis
Valery Tscheplanowa.

Spannend "Die große Pressearbeit" mit der neuen Buhlschaft Valery Tscheplanowa sei "dann für nächstes Jahr geplant", ließ die Agentur der Schauspielerin wissen. Drei Fragen hat Tscheplanowa, die heute, Samstag, bei der Vergabe der Nestroys nominiert ist für ihre Rolle in "Die Perser", dennoch beantwortet.

Wann und wie wurden Sie denn gefragt, ob Sie die Buhlschaft spielen wollen und hatten Sie während Ihres Engagement für "Die Perser" Zeit, die Inszenierung zu sehen Tscheplanowa: Ich wurde während der letzten Festspiele gefragt, ob ich die Buhlschaft spielen will. Da ich selbst zahlreiche Vorstellungen spielte, war es mir nicht möglich die Jedermann-Aufführung zu besuchen.

Die Buhlschaft ist eine verhältnismäßig kleine Rolle. Die gesamte Jedermann-Inszenierung aber ein Mythos. Was reizt Sie daran, diese Rolle zu spielen? Der Jedermann-Mythos ist für mich ein gemeinsames Nachdenken über Streben, Macht, Verantwortung, Reue, Glaube, Angst, Tod und Hingabe, ein zeitloses Miteinander ins Gespräch kommen und einander Fragen, was ein Mensch ist. Jede Rolle im Jedermann würde mich reizen, die Buhlschaft unter anderem. Die Tradition sich alljährlich zu treffen und gemeinsam über diese Themen nachzudenken, reizt mich.

Sie gelten als sehr akribische Arbeiterin an Ihren Rollen. Ab wann werden Sie sich mit der Buhlschaft beschäftigen? Ich beginne jetzt mit der Beschäftigung, was in diesem Fall ein Riesenspaß ist. Da gibt es ja eine fast 100 Jahre dauernde Aufführungsgeschichte!

Für "Die Perser" be Nestroy nominiert

Heute, Samstag, konkurriert Valery Tscheplanowa bei den Nestroy-Theaterpreisen in der Kategorie "Beste Schauspielerin" mit Anja Herden, Sandra Hüller, Caroline Peters und Aenne Schwarz. Auf einen Nestroy in der Kategorie Bester Schauspieler dürfen Herbert Föttinger, Jens Harzer, Michael Maertens, Peter Simonischek und Martin Wuttke hoffen. Für die Beste Regie sind Thomas Köck und Elsa-Sophie Jach mit "Die Zukunft reicht uns nicht (klagt, Kinder klagt!)" im Schauspielhaus Wien, Dusan David Parizek mit "Vor Sonnenaufgang" im Akademietheater und Simon Stone mit seinem "Hotel Strindberg" (ebenfalls im Akademietheater) nominiert.

Schauspielhaus Salzburg nominiert

Die Beste Bundesländer-Aufführung könnte aus dem Schauspielhaus Graz ("Böhm" von Paulus Hochgatterer, Inszenierung Nikolaus Habjan), dem Stadttheater Klagenfurt ("Iwanow" in der Regie von Mateja Koleznik) oder dem Schauspielhaus Salzburg ("Srebrenica" nach Hasan Nuhanovic, Inszenierung und Theaterfassung: Peter Arp) kommen. Als Beste Aufführung im deutschsprachigen Raum ist neben Karin Henkels "Beute Frauen Krieg" aus Zürich und Ersan Mondtags "Das Internat" aus Dortmund auch Ulrich Rasches Salzburger Festspiele-Produktion "Die Perser" nominiert.

Lebenswerk für Handke

Peter Handke wird bei dieser 19. Nestroy-Gala im Theater an der Wien mit dem Preis für sein Lebenswerk ausgezeichnet. "Dass Peter Handke heuer mit dem Nestroy für sein Lebenswerk ausgezeichnet wird: Das ist nichts weniger als eine selbstverständliche Würdigung eines Dichters, der (...) auch das Theater der letzten 50 Jahre entscheidend bereichert hat", begrüßte Wiens Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler (SPÖ) in einer Aussendung die Entscheidung der Jury. "In der Geschichte heimischer, deutschsprachiger und internationaler Bühnen ist sein Werk von einzigartiger, weil einzelgängerischer Eindringlichkeit."

MEHR KULTUR. MEHR WISSEN. AUS SALZBURG

Praktisch. Einfach. Informativ. Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Kultur-Newsletter der „Salzburger Nachrichten“.

Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 21.10.2019 um 07:36 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/buhlschaft-valery-tscheplanowa-jede-rolle-im-jedermann-wuerde-mich-reizen-61001818

Kommentare

Schlagzeilen