Kultur

Ein Lamm sorgt für Aufregung

In Gent wird der berühmte Altar restauriert. Das ermöglicht die weltgrößte Van-Eyck-Schau und einen Hype ums Lamm.

"Es sieht aus wie ein Alien", sagt Jan-Holger Borchert. Damit zitiert der Museumsmann aus Hamburg gleich den besten Werbeslogan zur größten Jan-van-Eyck-Ausstellung aller Zeiten. Das flauschige kleine Lamm Gottes, das im Zentrum des Genter Altars steht und seine verschwommenen Augen früher schafstypisch auf der Seite hatte, schaut jetzt frontal - also wie ein Mensch. Dieser durchdringende Blick, die rosarote Schnauze und die weiten Nasenlöcher lassen die Emotionen derzeit in die Höhe schnellen. Kommentare wie "absolut hässlich" oder "verstörend" gehören noch ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.10.2020 um 04:38 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/ein-lamm-sorgt-fuer-aufregung-83215987