Kultur

Künstler Oliver Ressler: "Man versucht, meine Arbeit zu kriminalisieren"

Der renommierte Künstler Oliver Ressler erhielt eine Klagsdrohung der Stadt Wien.

Fotomontage mit einem „semisurrealen Ansatz“: Eine Arbeit von Oliver Ressler zum Thema Lobautunnel. SN/oliver ressler
Fotomontage mit einem „semisurrealen Ansatz“: Eine Arbeit von Oliver Ressler zum Thema Lobautunnel.

Oliver Ressler beschäftigt sich seit mehr als zwanzig Jahren als Künstler und Filmemacher mit der Klimakrise. Er nahm bislang an mehr als 150 (inter)nationalen Ausstellungen teil und stellte auf den Biennalen in Prag, Sevilla, Moskau und Taipeh aus. 2017 war er Teilnehmer der Weltkunstschau documenta 14. Jetzt ist der 51-jährige Künstler einer Klagsdrohung der Stadt Wien ausgesetzt.

In dem Schreiben wird er "zur Beendigung der Behinderung der Bauführung" in der umstrittenen Causa Stadtstraße Aspern und Lobautunnel aufgefordert. "Das ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 06.12.2022 um 07:30 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/kuenstler-oliver-ressler-man-versucht-meine-arbeit-zu-kriminalisieren-114122827