Kultur

Naturhistorisches Museum macht Sammlungen digital zugänglich

Das Naturhistorische Museum (NHM) Wien digitalisiert seine Sammlungen und macht diese der Wissenschaft und der Öffentlichkeit zugänglich. Insgesamt verfügt das Haus über rund 30 Millionen Sammlungsobjekte, seit 2016 werden diese sukzessive digitalisiert. Eine kuratierte Auswahl an Objekten, die einen Einblick in die Vielfalt des Museums gibt, ist nun online gegangen, teilte das Museum mit.

Seit 2016 werden Sammlungsobjekte sukzessive digitalisiert SN/APA (Archiv)/HERBERT NEUBAUER
Seit 2016 werden Sammlungsobjekte sukzessive digitalisiert

Im Rahmen eines vom Bundeskanzleramt geförderten Projekts wurden seit 2016 die Sammlungsbestände systematisch digitalisiert. Das ermöglicht es, auch jene Objekte, die in den Depots und Sammlungsräumen abseits der Schausammlung aufbewahrt und erforscht werden, einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

So sind auf der Webseite http://objekte.nhm-wien.ac.at mehr als 1.000 digital aufbereitete Objekte mit vertiefenden Informationen zu finden. Wissenschafter des NHM haben gemeinsam diese Stücke ausgewählt, um ein ausgewogenes und abwechslungsreiches Bild der Objektvielfalt und der wissenschaftlichen Arbeitsmethoden am Museum für das Publikum zu schaffen.

Darüber hinaus gibt es ein nach wissenschaftlichen Kriterien zusammengestelltes "Science Portal", für das mehr als 700.000 Datensätze und 130.000 Bilder aufbereitet wurden. Die Arbeiten an diesem für Forschungsvorhaben gedachten Portal sind noch nicht abgeschlossen.

Quelle: APA

KULTUR-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Kulturmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 14.08.2020 um 10:56 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/naturhistorisches-museum-macht-sammlungen-digital-zugaenglich-82095793

Kommentare

Schlagzeilen