Kultur

Was wäre gewesen, wenn sich die Beatles vertragen hätten?

Hätten sich die Beatles nicht vor 50 Jahren getrennt, wäre der Welt ein Frauenproblem erspart geblieben. Dafür müsste man immer wieder zu einer "Yeah-yeah-yeah"-Generationenparty ins Stadion.

1964: Tausende Fans bereiten den Beatles in New York (hier bei der Ankunft) einen begeisterten Empfang, der den Kennedy-Flughafen für nahezu fünf Stunden lahmlegt. SN/public domain
1964: Tausende Fans bereiten den Beatles in New York (hier bei der Ankunft) einen begeisterten Empfang, der den Kennedy-Flughafen für nahezu fünf Stunden lahmlegt.

Der Drummer ist noch da. Ringo Starr trommelt als Letzter. Am
1. April 1970 sitzt er in den Abbey Road Studios, nimmt Schlagzeug-Tracks für Songs für das Album "Let It Be" auf. Es wird das letzte Album der Beatles sein.

...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 10.08.2020 um 10:35 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/was-waere-gewesen-wenn-sich-die-beatles-vertragen-haetten-85731106