Kultur

Wie spricht man mit Maske?

Der Schutz für Nase und Mund erschwert es, sich gut verständlich zu machen. Stimmexperten geben Tipps.

Der Mund-Nasen-Schutz wirkt wie ein Schalldämpfer.  SN/APA/BARBARA GINDL
Der Mund-Nasen-Schutz wirkt wie ein Schalldämpfer.

Der während der Coronavirus-Beschränkungen zu tragende Mund-Nasen-Schutz wirkt wie ein Schalldämpfer. Doch könne man etwas tun, "damit deutlich abgebremste Schallwellen trotzdem beim Empfänger ankommen", teilt das Netzwerk "stimme.at" mit. Zu dieser europäischen Plattform habe sich mehrere Stimmspezialisten und -trainer zusammengeschlossen, etwa der Salzburger Schauspieler und Rhetoriktrainer Arno Fischbacher.

Um mit Maske am Mund gut verstanden zu werden, geben die Experten von "stimme.at" folgende Tipps:

1. Drehen Sie sich direkt zu Ihrem Gesprächspartner, fokussieren Sie ihn auch innerlich, damit wird Ihre Stimme tragfähiger.

2. Wenn Sie zu den Schnell-Sprechern gehören: Gehen Sie gedanklich vom Gas, auch dadurch werden Sie verständlicher.


3. Bemühen Sie sich, deutlicher als üblich zu artikulieren! Versuchen Sie, im Gesichtsbereich mehr Bewegung entstehen zu lassen. Kleine Übungen wie Lippenflattern, Grimassenschneiden oder weiche, genussvolle Kaubewegungen vor dem Aufsetzen helfen dabei. Lippen und Kiefer bleiben beweglich.


4. Von der Lautstärke darf es durchaus ein bisschen mehr sein. Hier können Sie einen Zahn zulegen. Ihre Schallwellen müssen ja durch eine Barriere.


5. Lächeln Sie mit den Augen. Heben Sie mimisch oft die Augenbrauen. Das signalisiert Kommunikationsbereitschaft, auch wenn man nur wenig vom Gesicht sieht.

Und da für jedes Sprechen vor allem das richtige, ruhige, souveräne Atmen erforderlich ist, kann eine bewusste Vorbereitung auf das Sprechen helfen. Denn hinter einer Maske seien Einatmen und Ausatmen plötzlich deutlich gebremst, heißt es in der Mitteilung von "stimme.at". Und weiter: "Die Brille beschlägt, der Atem riecht, ein seltsames Gefühl von: Bekomme ich auch genug Luft?" Das Gefühl der erhöhten Anstrengung beim Atmen sei richtig. "Man braucht eine Spur mehr Kraft, um die Sperre durchzuatmen."

Als Vorbereitung zum Sprechen geben die Experten folgende Empfehlungen.


1. Beherzt AUFSETZEN und sofort drei bewusste RUHIGE Atemzüge machen. Sich klar werden, dass man jetzt eine Maske auf hat, dass es mehr Atemmuskel-Einsatz braucht. Drei ruhige Atemzüge machen sicher, locker und entspannt.

2. Beim AUSATMEN den Atemfluss bewusst nach unten lenken, damit er über Kinn und Hals nach außen strömt. Dazu die Unterlippe ein bisschen nach hinten ziehen. Dann atmet man nach unten aus, die Maske bleibt auch längere Zeit rund um die Nase trocken. Eine eventuell getragene Brille beschlägt nicht.

3. ATEMMUSKELN zwischendurch trainieren mit der Kerzen-Ausblase-Übung: Sie stellen sich drei Kerzen 10 cm vor dem Mund vor. Die pusten Sie mit drei kleinen, kurzen, aber heftigen Luftstößen auf FFF aus. Wenn Sie es richtig machen, bewegt sich auch der Bauchnabel dabei, sodass das Zwerchfell trainiert wird.


Quelle: SN

KULTUR-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Kulturmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 04.12.2020 um 12:55 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/wie-spricht-man-mit-maske-86445928

Kommentare

Schlagzeilen