Bildende Kunst

Biennale-Teilnehmerin Ulrike Müller: Am Anfang der Malerei ist die Linie

Ulrike Müller ist Österreichs einzige Vertreterin in den Hauptausstellungen der Biennale Venedig. Warum kennt sie kaum jemand?

Wandteppich aus gedrehter Wolle von Ulrike Müller.  SN/galerie meyer-kainer/jackie fiurtado
Wandteppich aus gedrehter Wolle von Ulrike Müller.

Am Anfang der Malerei ist die Linie. Farbe, Kontraste, Schattierung und Gestaltung sind deren Konsequenzen. Auf die Linie führt die Künstlerin Ulrike Müller die vielen Facetten ihrer Arbeiten zurück: Ein lustvoller Ansatz, wenn man ihre literarisch anmutenden High-Heels-Body-Referenzen, ihre schattenhaft-schwarzen ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 12.12.2019 um 09:55 auf https://www.sn.at/kultur/bildende-kunst/biennale-teilnehmerin-ulrike-mueller-am-anfang-der-malerei-ist-die-linie-67190134