Kino

"Der Fall Collini": Die Verbrechen unserer Großväter

Die Vergangenheit als Endgegner: "Der Fall Collini" ist die süffige Verfilmung von Ferdinand von Schirachs gleichnamigem Justizthriller.

Elyas M’Barek als Anwalt. SN/constantin film
Elyas M’Barek als Anwalt.

Ein Mann geht zu einer Verabredung in ein Hotel. Er gibt sich als Journalist aus und trifft dort den Wirtschaftsboss Hans Meyer. Der vermeintliche Journalist schießt Hans Meyer in den Kopf und tritt dann immer wieder zu, obwohl der andere längst tot ist. Und dann wartet er auf seine eigene Verhaftung. So beginnt "Der Fall Collini" unter der Regie von Marco Kreuzpaintner ("Krabat"), die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Bestsellerautor und Strafverteidiger Ferdinand von Schirach.

Wie so oft ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 31.10.2020 um 02:34 auf https://www.sn.at/kultur/kino/der-fall-collini-die-verbrechen-unserer-grossvaeter-69036853