Kino

Österreichisches Filminstitut veröffentlicht "Gender-Report": Ein schwaches Vierterl für die Frauen

Gleichstellung in der Filmbranche? Das Ergebnis eines Reports ist ernüchternd, die Tendenz positiv.

Regisseurin Sabine Derflinger fordert eine Geschlechterquote bei der Filmförderung. SN/APA/HERBERT NEUBAUER
Regisseurin Sabine Derflinger fordert eine Geschlechterquote bei der Filmförderung.

Von selbst tut sich nichts, so viel weiß sie nach Jahrzehnten des Bittens und Bettelns um Gleichstellung und Solidarität sicher: "Es regelt sich nichts von selbst, egal, ob es in der gegenwärtigen Krise ist oder in der Geschlechterfrage beim Film." Sabine Derflinger, nach der Komödie "Anna Fucking Molnar", der Doku "Die Dohnal" und mehreren "Tatort"-Folgen längst eine der arriviertesten Regisseurinnen des Landes, trat Donnerstag mit merklicher Ungeduld für eine Geschlechterquote bei der Filmförderung ein. Anlass war die Präsentation des zweiten ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2021 um 09:36 auf https://www.sn.at/kultur/kino/oesterreichisches-filminstitut-veroeffentlicht-gender-report-ein-schwaches-vierterl-fuer-die-frauen-112295938