Kino

"Peter Lindbergh": Blickwechsel auf den Fotografen

Peter Lindbergh hat die Fotoästhetik der 80er-Jahre revolutioniert. Jetzt schwenkt eine Doku die Kamera auf ihn.

Naomi Campbell hat ihm viel zu verdanken, und das weiß sie auch: "Ich war kein Model. Ich wusste nicht, wie man posiert, ich war ja Tänzerin. Und er ließ mich tanzen, er ließ mich herumblödeln." Die Rede ist von Peter Lindbergh, jenem Künstler und Fotografen, der vor allem in den Achtzigerjahren die Ästhetik der Mode- und Personenfotografie reformierte, weg von starr geschminkten Stereotypen und Retusche, hin zu einer wenigstens behaupteten Unmittelbarkeit und Natürlichkeit. Der französische Dokumentarfilmer und Autor Jean-Michel Vecchiet, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.10.2020 um 05:52 auf https://www.sn.at/kultur/kino/peter-lindbergh-blickwechsel-auf-den-fotografen-74233843