Kino

Sigmund Freud: Ein Privatleben mit Brüchen

Eine Doku rückt den Menschen Freud in den Mittelpunkt.

"Ich erinnere mich an den Zigarrengeruch, wenn sie die Türen seines Arbeitszimmers am Mittwochabend öffneten", schreibt Anna Freud. "Mein Vater scharte dort Ärzte, an der Psychoanalyse Interessierte und ihm nahestehende Personen um sich. Damals war mein Vater gewissermaßen ihr Prophet." Anna Freuds Erinnerungen sind Teil des Films "Sigmund Freud - Jude ohne Gott", für den der Dokumentarist David Teboul Material aus Briefen, Biografien und Filmbilder aus Archiven zusammengetragen hat. Anna Freud weiter: "Es wurde über (…) Fälle gesprochen, über die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.10.2020 um 06:52 auf https://www.sn.at/kultur/kino/sigmund-freud-ein-privatleben-mit-bruechen-92909875