Literatur

Der Untergeher: Grönemeyer liest bei "Verstörungen" Thomas Bernhard

Zum zehnten Mal findet in Goldegg das Thomas-Bernhard-Festival "Verstörungen" statt.

Herbert Grönemeyer liest bei „Verstörungen“. SN/APA (dpa)/Henning Kaiser
Herbert Grönemeyer liest bei „Verstörungen“.

Üblich ist, was vor wenigen Tagen bekannt wurde: Herbert Grönemeyer hat für kommendes Jahr neue Konzerte angekündigt. Da wird der 20. Jahrestag seines Albums "Mensch" gefeiert. Eher überraschend ist, dass Grönemeyer aus Thomas Bernhards Werk liest. Das wird allerdings nicht in einem Stadion stattfinden, sondern im Schloss Goldegg beim Festival "Verstörungen". Zum zehnten Mal wird dort - kuratiert vom Münchner Schriftsteller Albert Ostermaier und veranstaltet von Wirt Sepp Schellhorn - ein lesender Blick auf das Werk Thomas Bernhards geworfen. Neben vielen vortragenden Stammgästen wie Jens Harzer, Max Simonischek, Bibiana Beglau oder Peter Lohmeyer, taucht Grönemeyer zugeschaltet überraschend auf. Er wird bei "Verstörungen" aus "Der Untergeher" lesen. Darin geht es um drei Männer, deren beruflichen und privaten Werdegang und ihre dauernde Suche nach Perfektion. Alle drei sind Konzertpianisten - womit sich in dieser Hinsicht ein Bezug zum Musiker Grönemeyer ergibt.

Festival: 22. bis 26. September www.verstörungen.at


KULTUR-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Kulturmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 18.09.2021 um 11:42 auf https://www.sn.at/kultur/literatur/der-untergeher-groenemeyer-liest-bei-verstoerungen-thomas-bernhard-109516645

Kommentare

Schlagzeilen