Literatur

Literaturfest Salzburg endete mit Lyrikmatinee: Der Blick geht ins Offene

Das Literaturfest Salzburg hat sich etabliert als fester Bestandteil des Kulturlebens. Außergewöhnliches und Banales gehen auf Tuchfühlung.

Ulrike Almut Sandig bei der Lyrik-Matinee im Marionettentheaters. SN/literaturfest salzburg/erika mayer
Ulrike Almut Sandig bei der Lyrik-Matinee im Marionettentheaters.

Das 14. Literaturfest Salzburg, am Sonntag mit einer Lyrikmatinee zu Ende gegangen, wartete mit einer Neuerung auf. Im Kurgarten war ein Literaturwürfel aufgebaut, in den Autoren hineingestellt wurden, aus dem heraus sie ihre Texte der Öffentlichkeit vorstellten. Manche Zuhörer breiteten sich auf dem Rasen aus, hatten Decken mitgebracht, spielten mit ihren Kleinkindern, es wurden Picknicks veranstaltet, die Atmosphäre war entspannt. Die, die bewusst hingingen, hatten sich dafür entschieden, der Literatur ihre Aufmerksamkeit zu schenken, andere traf es unerwartet. Sie kamen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.07.2022 um 05:09 auf https://www.sn.at/kultur/literatur/literaturfest-salzburg-endete-mit-lyrikmatinee-der-blick-geht-ins-offene-121709965