Musik

Kroatien trauert um Musiklegende Oliver Dragojevic

Kroatien trauert um die Musiklegende Oliver Dragojevic. Der 70-jährige Popsänger, der als Stimme und Seele Dalmatiens galt, ist am Sonntag an einer Krebserkrankung gestorben. Am heutigen Mittwoch wird er auf seiner Heimatinsel Korcula beigesetzt. Seine Lieder, die zum Standardrepertoire kroatischer Radiostationen gehören, haben auch viele Österreicher bei ihren Urlauben begleitet.

Mit seinen Liedern, in denen er in dalmatinischem Dialekt über die Liebe und das Meer sang, haben sich die Kroaten von ihrer Musikikone verabschiedet. Nicht nur in Kroatien, sondern auch in den Nachbarländern des ehemaligen Jugoslawiens war der Popsänger über Generationen hinweg sehr beliebt. "Mit Oliver haben wir uns gefreut und getrauert, mit Oliver ging man schlafen und mit ihm wachte man auf. Oliver hat uns nie alleine gelassen", schrieb die kroatische Zeitung "Novi list". "Oliver war der Bestandteil unserer Existenz", fasste die Zeitung die Bedeutung des Musikers zusammen, der mit Frank Sinatra vergleichen wurde.

Es war ein großer Abschied, den die Küstenstadt Split - wo Dragojevic geboren wurde, wo er lebte und wo er starb - am Dienstag feierte. Der Tag war im ganzen Land zum nationalen Trauertag ausgerufen worden. An der Feier im Nationaltheater nahm neben zahlreichen kroatischen Musikern, viele waren mit Dragojevic eng befreundet gewesen, auch die gesamte Staatsspitze teil. Am Abend, nach einem Gottesdienst, wurde der Sarg in einem Trauerzug entlang der Uferpromenade zu dem Schiff gebracht, das den Sänger zu seiner Heimatinsel brachte. Über 10.000 Menschen verabschiedeten sich mit Applaus von dem Sänger, die Fans des Fußballklubs Hajduk zündeten Fackeln an.

Das Schiff wurde von der kroatischen Marine begleitet, Hunderte kleine Boote schlossen sich an. Im Hafen von Vela Luka, wo der Musiker am Mittwochabend beigesetzt wird, gab es ebenfalls einen großen Empfang.

In seiner professionellen Laufbahn, die 1967 auf dem Musikfestival in Split begonnen hat, hatte der Sänger mit der rauen Stimme über 50 Live- und Studio-Alben aufgenommen und zahlreiche Auszeichnungen bekommen. Der Verleihung seiner letzten Auszeichnung, des höchsten kroatischen Musikpreises "Porin" für sein Lebenswerk, konnte er heuer im März wegen der Krankheit nicht persönlich beiwohnen.

In seiner Karriere trat Oliver Dragojevic als einer der wenigen kroatischen Sängern auch in der New Yorker Carnegie Hall, der Londoner Royal Albert Hall, dem Pariser L'Olympia und im Opernhaus von Sydney auf. Er war auch bei Livekonzerten in Österreich zu hören. Sein letztes Konzert gab der Musiker, dem im Vorjahr Lungenkrebs diagnostiziert wurde, im vergangenen Herbst in Split. Dragojevic hinterlässt neben seiner Ehefrau Vesna, mit der er 44 Jahre verheiratet war, auch drei Söhne und Enkelkinder.

Quelle: APA

Aufgerufen am 21.09.2019 um 02:47 auf https://www.sn.at/kultur/musik/kroatien-trauert-um-musiklegende-oliver-dragojevic-37183120

Schlagzeilen