Musik

Mozarts "La Clemenza di Tito" in neuer Inszenierung in Linz

Wolfgang Amadeus Mozarts vorletzte Oper "La Clemenza di Tito" (Die Gnade des Titus) erlebt am Freitag im Linzer Musiktheater eine neue Inszenierung in einer neuen musikalischen Fassung. Die Rezitative - die auch im Original nicht von Mozart, sondern einem seiner Schüler stammen - hat der bekannte deutsche Komponist Manfred Trojahn neu in heutiger Musiksprache komponiert.

Trojahns Rezitative seien nicht in herkömmlicher Form komponiert, sondern nützen das gesamte Mozart-Orchester, mit sehr atmosphärischer, "sprechender" Musik, so der Dirigent der Neuinszenierung, Martin Braun, bei einem Pressegespräch am Dienstag in Linz. Regie führt Francois De Carpentries. In der Ausstattung stellt Karine Van Hercke in Bühnenbild und Kostümen Bezüge zur Gegenwart her, mit der Begründung, dass auch heutige Herrscher in Gebäuden des 18. Jahrhunderts leben und regieren.

Die Fassung Troiahns war 2002 in Amsterdam erstmals zu hören und wird nun zum ersten Mal in Österreich aufgeführt. Mozart hat sich in seinem letzten Lebensjahr unter Zeitdruck der Parabel über Macht, Freundschaft, Liebe und über den Mut zur Gnade angenommen. Vitellia - die Tochter des ermordeten Kaisers Vitellio - will in Rom an die Macht. Sie stachelt ihren Geliebten Sesto zum Mord am regierenden Kaiser Tito auf. Sesto ist allerdings Titos Freund. Enttäuscht vom Verrat seines Freundes lässt der Titelheld aber schließlich Gnade walten und begnadigt Sesto und Vitellia. Tito, der zunächst Vitellia heiraten wollte, verzichtet aber auf privates Glück. Ihm bleibt nur der Rückzug in die Politik.

Diese Parabel über das Verhältnis von Macht und individuellem Glücksstreben werde durch die Verbindung der Musik Mozarts mit jener Manfred Trojahns zu einem spannenden Dialog der Klassik mit der Moderne. Die Partie des Tito singt Hans Schöpflin, als Vitellia wird Brigitte Geller zu sehen sein, Jessica Eccleston als Sesto. Weitere Solisten sind Theresia Grabner, Florence Losseau und Dominik Nekel. Den Chor des Landestheaters Linz leitet erstmals die neue Chordirektorin Elena Pierini, es spielt das Bruckner Orchester Linz. Diese neue Inszenierung des Landestheaters Linz erfolgt in Koproduktion mit dem Staatstheater Saarbrücken.

(S E R V I C E - "La Clemenza die Tito". Österreichische Erstaufführung am Linzer Musiktheater am 2. November (19.30 Uhr), Regie: Francois De Carpentries, Musikalische Leitung: Martin Braun. Mit u.a. Hans Schöpflin (Tito), Brigitte Geller (Vitellia), Theresa Grabner (Servilia). Weitere Aufführungen: 7., 9., 17. und 23. November; 1., 15. und 17. Dezember 2018. http://www.landestheater-linz.at)

Quelle: APA

Aufgerufen am 12.12.2018 um 08:06 auf https://www.sn.at/kultur/musik/mozarts-la-clemenza-di-tito-in-neuer-inszenierung-in-linz-59585779

Kommentare

Schlagzeilen