Musik

Wer nicht stillhält, lässt Zündstoff klingen

Dem Spiel mit dem schillernden Show-Ich und der Provokation in Songs spürt Michael Behrendt in der Popgeschichte nach.

Singen für einen Boxer: Bob Dylan SN/APA (AFP)/TORSTEN BLACKWOOD
Singen für einen Boxer: Bob Dylan

Seine Hände waren hart und schnell. Alle nannten ihn "Hurricane". Der Profiboxer Rubin Carter kämpfte sich gerade nach oben, als er wegen Mordes an drei Weißen in einer Bar in New Jersey zu lebenslanger Haft verurteilt wurde. Und das, obwohl er wahrscheinlich unschuldig war. Bob Dylan wirbelte den Fall in seinem Song "Hurricane" wieder auf. Es wurde ein zähes Ringen, das letzten Endes mit einem Freispruch für Carter endete.

Bei kaum einem anderen Song konnte man die Schlagkraft ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.10.2020 um 05:02 auf https://www.sn.at/kultur/musik/wer-nicht-stillhaelt-laesst-zuendstoff-klingen-70050610