Theater

"Liebestod" als Performance mit Hang zum Extremen in Avignon

Ein Schrei gegen sich, das Publikum und die (Kunst-)Welt: Angélica Liddell beim Avignon-Festival.

Radikal in Avignon: Angélica Liddell. SN/festival avignon/christophe raynaud de lage
Radikal in Avignon: Angélica Liddell.

Besser als zum derzeit auch nachts arg hitzigen, von Zikadenzirpen und den Klängen unzähliger Musiker und Theatergruppen vibrierenden Avignon könnte Angélica Liddells neues Projekt nicht passen. In der - gut gekühlten - Opéra Confluence öffnet sich zunächst nur kurz der Vorhang, man sieht einen halb nackten Mann, der eine Reihe von Katzen an Leinen herumführt, die ebenso neugierig wie irritiert ins Publikum blicken.

Erst zum Finale, nach etwa zwei Stunden, kehren die Stubentiger zurück, in einem Glassarg, darin ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.07.2021 um 08:43 auf https://www.sn.at/kultur/theater/liebestod-als-performance-mit-hang-zum-extremen-in-avignon-106445146