Lifestyle

6 Alternativen zum Skifahren im Winter in Salzburg

Auch wenn es für viele nichts Schöneres im Winter gibt, als Skifahren in Österreich, sehnt sich so mancher begeisterter Wintersportler auch mal nach Abwechslung und Alternativen zum Skifahren. Das Angebot diverser Wintersportarten in Salzburg ist dabei sehr vielfältig.

1. Snowkiten: Mit dem Gleitschirm im Schnee austoben

Hoch hinaus geht es beim Snowkiten. Mutige Schneesportler hängen sich bei diesem Sport mit Ski oder Board an den Füßen in den Gleitschirm, um dank der Kraft des Windes mit bis zu 80 Stundenkilometern über die Eisfläche eines zugefrorenen Sees, einer flachen Wiese oder entlang eines tief verschneiten Hangs zu fegen. Wie beim Kitesurfen im Wasser bestimmt auch beim Snowkiten zu 80 Prozent der Umgang mit dem Drachen, ob der Ritt gelingt oder nicht. Ein guter Lehrer, geeignete Ausrüstung sowie Wintersportbekleidung sind für diese Alternative unerlässlich.

Möglichkeiten in Salzburg:
• Snowkite Schule Austria in Thalgau
• Snowkite Schule Obertauern
• Zell am See-Kaprun

2. Schlittenhundefahrten: Ausdauerstarke Vierbeiner bliebt bei Familien

Einst als Transportmittel des hohen Nordens unverzichtbar, sind Schlittenhundefahrten mittlerweile auch im Bundesland Salzburg als Freizeitangebot buchbar. Der Musher führt das Gespann, Siberian Huskys oder andere Schlittenhunderassen ziehen den Schlitten durch den Schnee. Schlittenhundefahren ist ideal, um schöne, verschneite Winterlandschaften mit der ganzen Familie und/oder Freunden zu erkunden. Und die ausdauerstarken Vierbeiner stehen vor allem bei den Kindern hoch im Kurs.

Möglichkeiten in Salzburg:
• 21. Internationale Schlittenhunderennen in Werfenweng, 7. und 8. Jänner 2017
• Schlittenhundefahrten in St. Michael
• Schlittenhundefahrten in Sportgastein

3. Schneeschuhwandern: Perfekt für Anfänger

Wer abseits von Wirbel und Pistengaudi unterwegs sein möchte, sollte die Schneeschuhe anziehen, um auf diese langsame Weise dem Reiz des Winters auf die Spur zu kommen. Schneeschuhwandern gilt bei vielen als willkommene Alternative zum Skifahren, Tourenski- und Langlauf. Eine Portion Ausdauer schadet auch beim Schneeschuhwandern nicht, wobei diese nicht Pflicht ist. Die Technik der Fortbewegung im Schnee ist rasch erlernt, wer dazu Kondition mitbringt, tut sich leichter. Die Schneeschuhe werden leicht gehoben und immer Schritt für Schritt nach vorne gesetzt. Die Bewegungen sind ähnlich wie beim Tourenski gehen.
Zum Zubehör zählen die Schneeschuhe, die äußerlich etwas zu groß geratenen Tennisschlägern ähneln, und richtige Wintersportkleidung. Das heißt, die Kleidung sollte warm, funktionell und wasserdicht sein, es gelten also dieselben Ausrüstungsregeln wie beim Skitourengehen.
Diese Wintersportart ist nicht nur für Menschen mit Venenproblemen, sondern vor allem für Anfänger geeignet, weil sie keinerlei Vorkenntnisse voraussetzt. Zusätzlich wirkt sich Schneeschuhwandern positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus, zudem wird die Fettverbrennung angekurbelt und man verliert viele Kalorien. Insbesondere durch das Wandern im Freien, wird das Immunsystem bzw. der Stressabbau gefördert. Es gibt zahlreiche Varianten die tief verschneite Winterlandschaft auf besonders eindrückliche Art und Weise zu erleben: von Schneeschuh-Schnuppern für Familien mit Kindern über spezielle Themenwanderungen und Ganztagstouren für Profis bis hin zu dreitägigen Wochenend-Workshops und unvergesslichen Ausflügen bei Nacht. Jede Tour kann sich zu einem ganz besonderen Erlebnis gestalten.

4. Eisklettern: Wasserfälle erklimmen

Ein weiterer neuer und aufsteigender Trend der Wintersportarten, ist das sogenannte Eisklettern. Sobald der Winter mit eiskalten Temperaturen die Wasserfälle in Salzburg zum Erstarren bringt und majestätische Eiszapfen gedeihen lässt, werden die Steigeisen angeschnallt und die Eispickel eingepackt. Eisklettern ist eine Adrenalinsportart für schwindelfreie, mutige Sportler, die sich seit einigen Jahren an großer Beliebtheit erfreut.

Möglichkeiten in Salzburg:
• Rauriser Tal mit der Eisarena Kom-Saigurn, den Krumlfällen, weiteren Wasserfällen
• Unttendorf/Weißsee mit den Grünenseefällen
• Gasteinertal, unterschiedliche Routen mit variierenden Schwierigkeitsgraden

5. Snowbiken: Mit einem Bike die Piste unsicher machen

Das Sitzen beim Skifahren gibt es schon seit 1949 und seitdem ist es eine top Alternative zum Skifahren und Snowboarden im Winter. Vorteile dieses einzigartigen Wintersportgeräts: Es ist sowohl bei Neuschnee, Pulverschnee, Windharsch als auch "Schneepatz" einsetzbar. Menschen, die Rad fahren können, schaffen es meistens innerhalb von 15 Minuten, ein Snowbike zu beherrschen.
Und alle, die nicht Skifahren können, können damit trotzdem ihre Liebe zum Wintersport entdecken. Viele Skigebiete in Salzburg bieten Snowbike-Verleihe und -Kurse an, welche man im Vorhinein schon buchen kann. Der Preis für einen Snowbike-Verleih für einen Tag liegt bei ca. 30€. Die Ausrüstung und Kleidung ist gleich wie beim Skifahren. Wichtig ist der Helm, denn beim Snowbiken sind die Geschwindigkeiten beim Runterrasen der Piste relativ hoch.

6. Eislaufen: Ein Spaß für Groß und Klein

Eine weitere tolle Alternative zum Skifahren im Winter ist das Eislaufen.
Eislaufen an einem zugefrorenen See hat alles, was derzeit zu einem echten Trend dazugehört: Es stillt das "Zurück zur Natur"-Bedürfnis, hat einen gewissen Nostalgiefaktor, macht Spaß und fördert die Gesundheit. Eislaufen ist ein Spaß für die ganze Familie, denn das moderate Ausdauertraining kann von Jung bis Alt von jedem ausgeübt werden. Ob fürs Eislaufen, Schlittenziehen, Eisstock schießen oder Eishockey spielen, das Eis kann im Winter auf viele Arten genützt werden.
Durch die Bewegung im Winter an der frischen Luft wird das Immunsystem gestärkt und das Herz-Kreislauf-System so richtig auf Touren gebracht. Die sanften, gleitenden Bewegungen trainieren mehrere Muskelgruppen gleichzeitig, fördern den Gleichgewichtssinn und die koordinativen Fähigkeiten. Dieser Sport führt zusätzlich zu einem Kalorienverbrauch von 600 Kalorien pro Stunde. Begibt man sich dann auch noch an einem herrlich warmen Tag auf das Eis hinaus, sorgt die Sonne für einen Anstieg des Serotoninspiegels, Winterdepression ade!
Kurz gesagt: Eislaufen macht Spaß, fördert die Gesundheit und baut Stress ab.

Möglichkeiten in Salzburg:
• Fuschl, Fuschlsee (Einstieg über das Fuschlseebad)
• Saalfelden-Leogang, Ritzensee (die Eisfläche wird Beleuchtung)
• Obertauern auf der Gnadenalm
• Stadt Salzburg, Leopoldskroner Weiher
• Stadt Salzburg, Salzachsee

Quelle: SN

Aufgerufen am 15.11.2018 um 11:49 auf https://www.sn.at/leben/lifestyle/6-alternativen-zum-skifahren-im-winter-in-salzburg-843835

Kommentare

Schlagzeilen