Lifestyle

Auffallend jung, die neuen Damendüfte

Es ist kein Zufall, dass so unterschiedliche Schauspielerinnen wie Kristen Stewart (für Chanel), Dakota Johnson (für Gucci) oder Mia Wasikowska (für Prada) die Gesichter neuer Düfte sind. Repräsentieren sie doch eine neue Generation junger Frauen, die ziemlich smart, sehr neugierig und äußerst selbstbewusst sind.

Kristen Stewart, Dakota Johnson, Mia Wasikowska: Die Schauspielerinnen sind Vorbilder einer neuen Frauen-Generation. Diese Frauen sind jung, aber keine Mädchen oder Girlies (falls sie das je waren) mehr. Sie sind, weil sich ihre Generation damit gern ein wenig Zeit lässt, aber auch noch nicht so richtig erwachsen wie es ihre Mütter im Alter zwischen 20 und 30 Jahren waren. Sie sind gut ausgebildet und selbstverständlich gut vernetzt. Sie sind relativ bodenständig, vielseitig interessiert und spontan. Sie legen Wert auf Authentizität und Sinnhaftigkeit und schwimmen ganz gern auch einmal gegen den Strom. Sie sind eine Generation, die für die Kosmetik, für Mode und auch für Duft als Zielgruppe immer interessanter wird.

Düfte für die Generation Y

Diese jungen Frauen sind Teil der "Generation Y" (der Buchstabe Y wird englisch ausgesprochen als Why = Warum?), denn sie stellen (nicht nur) Hierarchien in Frage. Sie schätzen ihre Unabhängigkeit, sind wählerisch und anspruchsvoll. Bei allem. Auch bei Düften, die in diesem Herbst ganz eindeutig die Eroberung dieser auch Millennials genannten Gruppe im Sinn haben. Das zeigt sich einerseits daran, dass keine einheitlichen Trends auszumachen sind. Wohl auch, weil diese jungen Frauen keine wirklich homogene Einheit bilden. Dazu sind ihre Interessen, ihre Intentionen und ihre Ansprüche einfach zu unterschiedlich. Denn sie legen großen Wert auf Individualität (Wer nicht?) und lassen sich äußerst ungern in Stereotypen einordnen. (Wer will das schon?)

Duft als variables Accessoire

Wie die Mode betrachten sie auch Duft (und Make-up) vor allem als Spiel, als Spiel mit sehr, sehr vielen Variablen. Und wie in der Mode, wo die große Freiheit nicht immer nur Freude, sondern auch Verunsicherung mit sich bringt, werden auch in der Welt der Kosmetik Accessoires immer wichtiger. Düfte für diese Generation junger Frauen sind genau das: Accessoires, die ein momentanes Lebensgefühl ausdrücken. Das sich - wir leben nun einmal in einer Welt, in der alles immer schneller geht - von einem Tag zum nächsten komplett verändern kann.

Klassische Inhaltsstoffe, modern kombiniert

Aber bis es soweit ist, gilt: An einem Tag Amazone, am nächsten Rehlein und am dritten Tag einfach nur jung und gut drauf sein. Zwischen diesen Polen bewegen sich auch die Duftneuheiten, die mit Hilfe von klassischen, also durchaus erwachsenen, Ingredienzien hier so etwas wie "Neuland" betreten. (Denn wie soll man eine Gruppe beglücken, die leider überhaupt keine eindeutigen Präferenzen zu erkennen gibt?) So lassen Tuberose, Rose, Orangenblüten, Gardenie und jede Menge Jasmin in Sachen Eleganz nichts zu wünschen übrig. Fruchtige Nuancen (Himbeeren, Cassis, Orange, Mandarine) sorgen für heitere Leichtigkeit, Honig, Bienenwachs und Ingwer für den unbedingt nötigen Twist. Patschuli, Moschus, Amber, Sandelholz und andere Hölzer sowie Vanille zeichnen für Sinnlichkeit und Wohlgefühl verantwortlich.

So sind Düfte entstanden, die sowohl rebellische wie auch romantische Naturen erfreuen werden und sich in einigen Fällen als überraschend zeit- und erfreulich alterslos präsentieren.

Aufgerufen am 26.09.2018 um 12:42 auf https://www.sn.at/leben/lifestyle/auffallend-jung-die-neuen-damenduefte-20568706

Kommentare

Schlagzeilen