Lifestyle

Die Top 5 Kräuter für den Balkon: Das wächst mit und ohne grünen Daumen

Ob im Garten, auf dem Balkon, auf der Fensterbank oder doch lieber in der Küche. Zahlreiche Kräuter können ganz schnell und einfach selbst angebaut werden. Erfahren Sie hier, welche 5 Kräuter sich besonders gut für zu Hause eignen und mit der richtigen Pflege zum optischen und geschmacklichen Highlight werden.

Frische Kräuter bereichern nicht nur Mahlzeiten, sondern sind auch optisch ein wahrer Hingucker. Insbesondere selbst angebauten Kräuter sind gesünder und aromatischer, als die getrockneten aus dem Supermarkt. Auch preislich überzeugen sie, denn Kräuter selbst aus Samen zu ziehen, stellt eine preiswerte Alternative zum Kauf von frischen Pflanzen dar. Wenn Sie keinen großen Garten für Gemüse und Co. besitzen, dann sind ein paar Kräuter eine gute Alternative. Denn eine Vielzahl an Kräuter kann auch auf engsten Raum, wie auf der Fensterbank oder am Balkon, angebaut werden. Töpfe, Kisten oder Kübel bieten sich als optimale Alternative zu einem großen Hochbeet an. Zusätzlich ist der Kräutergarten am Balkon mit weniger Aufwand und Arbeit verbunden.

Welche Kräuter sind für den Balkon geeignet?

Hobbygärtner stehen beim Anbau von eigenen Kräutern vor einer großen Herausforderung: Die gewaltige Kräutervielfalt. Deshalb sollten Sie sich vorab dem Kauf von Samen folgende Fragen stellen:

1. Welche Kräuter schmecken mir?
2. Welche Kräuter will ich überhaupt selbst anbauen?
3. Welche Kräuter brauche ich oft zum Kochen?

Um Ihnen die Entscheidung leichter zu machen, folgen nun fünf Kräuter- und Kochempfehlungen -sowie Infos zum Anbau und zur Pflege. Unsere Top 5 Kräuter, die in keinem Garten oder Topf fehlen dürfen:

Kräuter Standort Pflege Erde Überwintern Verwendung
Lavendel viel Sonne und Licht sparsam gießen, regelmäßiger Schnitt kalkhaltiger, durchlässiger Boden Vor dem ersten Frost in einen trockenen un-beheizten Raum aufbewahren Tee, Öl, Kekse, Kuchen, Marmelade
Minze windgeschützten, sonnigen bis halbschattigen Standort regelmäßig gießen, mehrmals im Jahr schneiden lockeren, feuchten, nährstoffreichen, humosen Boden winterhart Tee, Cocktail, Suppen, Pesto
Petersilie halbschattiger Standort Der Boden darf vom Gießen nicht zu feucht werden nährstoffreiche Gartenerde winterhart Petersilienkartoffel, Pesto, Suppe, Dip
Salbei viel Sonne und Licht, windgeschützt sparsam gießen, nur im Frühjahr düngen magerer, durch-lässiger Kalkboden, Erde sollte mäßig feucht bis trocken sein winterhart, trotzdem mit Reisig abdecken Tee, Salbeibutter, Salbeikartoffel
Thymian viel Sonne und Licht regelmäßig gießen Trockener, durch-lässiger Boden Mit Reisig oder Frostschutzvlies abdecken Limonade, Soße

1. Lavendel

Zu den bekannten "Kräutern der Provence" zählt unter anderem der Lavendel, der eine Höhe von bis zu einem Meter erreichen kann. Insbesondere in Südfrankreich wird der Strauch gewerbsmäßig zur Gewinnung des ätherischen Öls angebaut. Die Kräuter werden für Badezusätze, Duschgels, Öle und auch in der Küche verwendet. Lavendel wird auch als Heilkraut bezeichnet, denn er wirkt sich positiv auf Entzündungen, Infektionen, Kopfweh, Migräne sowie psychische Erkrankungen aus.

Anbau und Pflege:
Die bekannteste und beliebteste Lavendel-Art ist der Duftlavendel, welcher in Gärtnereien in unterschiedlichen Größen zum Kauf angeboten wird. Ob selbst gezogen oder aus dem Geschäft, damit man lange eine Freude am Lavendel hat, benötigt er einen vollsonnigen Standort, wenig Wasser (also sparsam gießen) und einen kalkhaltigen Boden. Vor allem ein regelmäßiger Schnitt im Frühjahr und Sommer ist entscheidend. Der Anbau von Lavendel am Balkon ist nicht nur fürs Auge und die Nase ansprechende, sondern auch für den feinen Gaumen. Kuchen, Kekse oder Marmelade erhalten durch den Lavendel eine ganz besondere Note.


2. Minze

Die Minze ist vielfältig einsetzbar und fällt deshalb unter die "Trendpflanzen". Seit man die Minze nicht nur für gesunde Tees verwendet, sondern sie auch für hippe Drinks und Cocktails entdeckt hat, sind plötzlich alle hinter dieser Pflanze her. Auf dem Kräutermarkt findet man neben der gewöhnlichen Minze auch besondere Arten, wie zum Beispiel die Hugominze oder Cocktailminze. Optisch sind die unterschiedlichen Arten nur schwer von der gewöhnlichen Pfefferminze zu unterschieden, doch der Geruch verrät sie. Erdbeerminze, Bananenminze, Ingwerminze und Schokoladenminze duften wirklich nach Obst und Co.

Anbau und Pflege:
Damit diese Kräuterart auch am Balkon überlebt, benötigt sie viel Pflege. So sollte die Minze regelmäßig gegossen und mehrmals im Jahr geschnitten werden. Zusätzlich bevorzugt die Minze einen lockeren, feuchten und humosen Boden sowie einen windgeschützten und sonnigen Standort. Nach erfolgreicher Pflege und Ernte kann die Minze vielseitig in der Küche eingesetzt werden. In Speisen wie Suppen, Pestos oder Soßen kommt die Minze besonders gut an. Doch die Minze landet nicht nur am Teller, auch im Glas macht sie eine gute Figur. In Teemischungen, Eistee, Hugo und Mojito, sind die duftenden Blätter nicht wegzudenken.

3. Petersilie

Ein absoluter Klassiker unter den Kräutern ist unumstritten die Petersilie. Ob im Dressing, im Aufstrich, im Kräuter-Dip oder einfach auf dem Butterbrot - die Petersilie harmoniert mit zahlreichen Gerichten. Also ein echter Allrounder unter den Kräutern. Zusätzlich können sich alle Hobbygärtner freuen, denn die Petersilie eignet sich auch zum Anbau auf dem Balkon an.

Anbau und Pflege:
Damit es zur wohlverdienten Ernte kommt, sind Anbau sowie Pflege entscheidend. Die Petersilie an einem halbschattigen Standort, mit nährstoffreicher, neuer Gartenerde ansetzen. Beim Gießen nicht übertreiben, denn der Boden sollte nicht zu feucht sein.

4. Salbei

Auch der Salbei fühlt sich am Balkon besonders wohl, denn er braucht viel Sonne und Licht. Zum Kochen bietet sich der Salbei hervorragend an, denn er kann sowohl gebraten, püriert als auch abgekocht werden. Der intensive Geschmack ist jedoch nicht jedermanns Sache. Nicht nur der gewöhnliche und bekannte Salbei erfreut sich großer Beliebtheit, auch der Ananassalbei mit seinem fruchtigen Geruch, wird in der Küche gerne eingesetzt. Auch die Salbei-Arten Mandarinensalbei und Honigmelonensalbei riechen genau nach diesen Früchten und eignen sich besonders als Beigabe zu Grillfleisch oder für süß-saure Gerichte.

Anbau und Pflege:
Der Salbei fordert spezielle Anbau- und Pflegemaßnahmen. Zum Beispiel braucht er besonders viel Licht und die Wahl des Untergrundes sollte auf einen mageren, durchlässigen Kalkboden fallen. Doch Vorsicht beim Gießen: Nicht zu viel des Guten. Der Salbei benötigt nur wenig Wasser und braucht auch nur im Frühjahr Dünger.

5. Thymian

Auch beim Thymian ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei. Vor allem der Zitronenthymian ist in fast jeder Küche ein gern gesehener Gast. Die Streichelpflanze stielt den anderen Thymian-Arten mit ihrem wunderbaren Duft sowie mit ihren grünen oder gelbbunten Blättern die Show. Der Thymian zählt, sowie auch der Lavendel, zu der klassischen und beliebten Würzmischung "Kräuter der Provence".

Anbau und Pflege:
Damit es mit den "Kräutern der Provence" auch zu Hause etwas wird, sollte der Thymian an einem sonnigen Ort wachsen, Zugang zu frischer Luft haben und die Erde sollte am besten mit Kies oder Sand gemischt werden. Der Topf darf nicht zu klein sein, da die Wurzeln tief in die Erde gehen. Der Balkon ist ein optimaler Platz für das beliebte Kraut. Und nicht vergessen, der Thymian braucht regelmäßig Wasser - Staunässe sollte jedoch vermieden werden, da die Wurzeln sonst zu faulen beginnen.


Aufgerufen am 09.07.2020 um 10:20 auf https://www.sn.at/leben/lifestyle/die-top-5-kraeuter-fuer-den-balkon-das-waechst-mit-und-ohne-gruenen-daumen-7744810

Kommentare

Schlagzeilen