Lifestyle

Klettern in Salzburg: Klettersteige, Hochseilparks und Kletterhallen

Salzburg bietet dank zahlreicher Klettersteige, Hochseilparks und Kletterhallen eine optimale Möglichkeit die beliebte Sportart Klettern auszuüben.

Die Salzburger zieht es in der Freizeit immer wieder in luftige Höhen. Die einen klettern lieber an steilen Bergwänden hinauf zum Berggipfel, die anderen bevorzugen actiongeladene Selbstüberwindung im Hochseilpark. Auch bei schlechtem Wetter müssen Sie nicht auf den Kletterspaß verzichten, sondern können einfach in Salzburgs Kletterhallen ausweichen. Eines haben jedoch alle drei Aktivitäten gemeinsam: Sie sollten schwindelfrei sein!

Hochseilparks in Salzburg

Ein Hochseilgarten ist kurz gesagt ein Hindernisparcours, der sich auf mehreren Metern Höhe über dem Erdboden befindet. Angesichts einer Vielzahl an Drahtseilen, Netzen, Stegen und Co. sind hier körperliches Geschick und ein starkes Nervenkostüm gefragt. Aber keine Angst: Selbstverständlich ist man dabei gesichert und wird von ausgebildeten Guides begleitet. So kann man spielerisch seine Grenzen überwinden. Vor allem ist ein Hochseilpark auch für Kinder geeignet.

Gau Hochseilpark
Flachgau Waldbad Anif, Seeham
Tennengau Hochseilgarten Spider in Abtenau
Pongau Altenmarkt, Flachau, Mühlbach am Hochkönig, Wagrain
Pinzgau Leogang, Neukirchen am Großvenediger, Saalbach Hinterglemm, Saalfelden
Lungau Katschberg

Klettersteige für Anfänger in Salzburg und Umgebung

Klettersteiggehen hat sich in den vergangenen Jahren zu einer echten Trendsportart entwickelt. Klettersteige ermöglichen dem Bergwanderer das Vordringen in sonst unerreichbare Regionen des Gebirges. Mit zwei Karabinern und einer Klettersteigbremse an einem durchgehenden Stahlseil vom Einstieg bis zum Ausstieg gesichert, klettert man an künstlichen Haltegriffen und Steigbügeln kombiniert mit natürlichen Griffen an der Felswand. In Salzburg gibt es mehrere Anlagen, die sich auch für Einsteiger eignen.

Zahme Gams
Die Zahme Gams ist der leichteste der drei Klettersteige in der Pinzgauer Bergsteigergemeinde Weißbach bei Lofer. Dieser Klettersteig, bei dem 110 Höhenmeter überwunden werden, eignet sich auch für Familien. Der B/C-Klettersteig ist sehr gut mit Bügeln und Stahlseil gesichert.

City-Wall-Klettersteig
Die City Wall ist ein Klettersteig am Kapuzinerberg, der vier Routen (zwei C-Routen) umfasst und mit spektakulären Blicken auf die Salzburger Altstadt aufwartet. Der Klettersteig ist zum Schutz brütender Vögel von Anfang März bis Ende Juni gesperrt.

Gletschergoaß
Die Gletschergoaß ist Übungsklettersteig, der direkt vom Ortszentrum Hüttschlag (St. Johann im Pongau) über einen Wanderweg erreichbar ist. Vor allem ist der Klettersteig für Familien mit Kindern und Kletteranfänger geeignet.

Laserer alpin-Klettersteig
Der Laserer alpin-Klettersteig (Schwierigkeit C) verläuft direkt über dem Wasser des vorderen Gosausees und ist 420 Klettermeter lang. Er bietet schöne Tiefblicke zum See und eine herrliche Aussicht auf das Dachsteinmassiv.

Katrin-Klettersteig
Von der Bergstation der Katrin-Seilbahn in Bad Ischl geht's in rund 40 Minuten zum Einstieg. Der Klettersteig (B/C) verläuft luftig an einer Kante, ohne größere Schwierigkeiten erreicht man den Gipfel.

Schützensteig-Klettersteig am Kleinen Jenner
Lohnender Einsteigerklettersteig (B) in Bayern mit perfektem Ausblick auf Watzmann, Berchtesgaden und den Königsee.

Kletterhallen in Salzburg

Da schlechtes Wetter in Salzburg keine Seltenheit ist, sollten Sie sich bei Outdoor Aktivitäten immer einen Plan B überlegen. Doch dank zahlreicher Kletterhallen in Salzburg ist dieser beim Klettern nicht nötig. Zwar verändert sich das Ambiente, aber es hat den gleichen Trainingseffekt. Bei vielen Kletterhallen werden sogar Kletterkurse für Kinder, Profis und auch Anfänger angeboten.

Boulderhalle/Kletterhalle Salzburg Itzling
Kletterhalle Saalfelden
Indoor Hochseilpark Zell am See


Zehn Empfehlungen des Alpenvereins für Klettersteige

1. Sorgfältig planen
Planung ist der Schlüssel für sichere und genussvolle Touren. Informieren Sie sich genau über Schwierigkeit und Länge, Zu- und Abstieg, Wetter und Verhältnisse.

2. Das Ziel den persönlichen Voraussetzungen anpassen
Zu hoch gewählte Schwierigkeiten mindern das Erlebnis und können zu gefährlichen Situationen führen.

3. Vollständige, normgerechte Ausrüstung verwenden
Klettergurt, Klettersteigset und Helm: Nur die konsequente und richtige Anwendung der Ausrüstung ermöglicht eine sichere Begehung von Klettersteigen. Für den Notfall sind Erste-Hilfe-Paket und Mobiltelefon (Euro-Notruf 112) dabei.

4. Bei Gewittergefahr nicht einsteigen
Blitzschlag bedeutet Lebensgefahr. Regen, Nässe und Kälte erhöhen das Sturzrisiko.

5. Drahtseil und Verankerungen kritisch prüfen
Steinschlag, Schneedruck, Frostsprengung oder Korrosion können Schäden an der Steiganlage verursachen. Nicht in gesperrte Klettersteige einsteigen.

6. Partnercheck am Einstieg
Gegenseitig kontrollieren: Gurtverschluss, Verbindung Klettersteigset mit Klettergurt, Helm.

7. Ausreichende Abstände einhalten
Zwischen zwei Fixpunkten darf nur eine Person unterwegs sein.

8. Klare Absprache beim Überholen
Kommunikation und Rücksichtnahme verhindern gefährliche Situationen bei Überholmanövern oder Gegenverkehr.

9. Achtung, Steinschlag
Achtsames Steigen verhindert Steinschlag.

10. Natur und Umwelt respektieren
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder in Fahrgemeinschaften anreisen. Müll und Lärm vermeiden.

Aufgerufen am 09.12.2021 um 03:59 auf https://www.sn.at/leben/lifestyle/klettern-in-salzburg-klettersteige-hochseilparks-und-kletterhallen-36942883

Kommentare

Schlagzeilen