Lifestyle

Kürbis-Vielfalt: Von der Kürbiscremesuppe bis hin zum Weltrekord

Der Kürbis ist an seiner Vielfältigkeit kaum zu übertreffen. In der Küche oder zum Basteln, der Kürbis findet überall Verwendung.

Kürbis, kleines Gewächs mit großer Wirkung

Der Kürbis hat derzeit Hochsaison - egal ob als Kürbissuppe, Halloween-Dekoration, Arzneimittel oder schwergewichtiger Rekordbrecher. Die kulinarischen Genießer schätzen ihn aufgrund seiner vielfältigen Verwendung in der Küche, die Kinder nutzen ihn zum Basteln und das damit verbundene Halloween-Fest. Der Kürbis ist mittlerweile aus dem europäischen Herbst nicht mehr wegzudenken.
Im botanischen Sinn ist der Kürbis eine Beere und zählt zu den Kürbisgewächsen. Aufgrund der Tatsache, dass er bis zu mehreren hundert Kilogramm schwer werden kann, ist er damit die größte Beere der Welt. Zusätzlich ist die orangefarbene Frucht ein wahrhaftiger Schlankmacher, denn 100 Gramm seines Fruchtfleischs haben nur 27 Kalorien. Doch trotz wenigen Kalorien liefert er dennoch viele Nährstoffe wie Betakarotin, Vitamin A, Magnesium, Kalzium und Kalium, welche die Immunabwehr stärken. Deshalb sollten Sie den Kürbis unbedingt in Ihren Speiseplan einplanen, zugleich er auch die Verdauung fördert.

Kürbiscremesuppe leicht gemacht

Eine Kürbiscremesuppe mit ein bisschen Kürbiskernöl und ein paar gesunden Kürbiskernen obendrauf. Diese Mahlzeit ist seit Jahren ein Klassiker im Herbst.

Wir stellen Ihnen hier ein einfaches Rezept für eine Kürbiscremesuppe vor:
1. Dafür einen Hokkaido-Kürbis klein schneiden (Schale ist essbar)
2. im Dämpfeinsatz garen oder im Wasser kochen
3. mit etwas Butter oder Obers und frischem Dill stampfen
4. wenn vorhanden, mit Kürbiskernen und Kürbiskernöl verfeinern

Vor allem Menschen, die leicht frieren, sollten zur Kürbiscremesuppe greifen, denn sie wärmt wunderbar von innen. Verstärkt wird dieser Effekt, wenn die Suppe mit Curry oder Chili gewürzt wird, denn diese Gewürze unterstützen die Temperaturregulation und der Energieverbrauch steigt.
Der Kürbis, früher eher ein schlichtes Gericht für schmale Geldbeutel, ist längst in den Küchen der Haubenköche angelangt. Ob gebacken, zur Kürbissuppe zermanscht, als Eintopf oder asiatisch eingelegt, Kürbis ist einfach in. Auch Kürbis-Getränke werden bereits angeboten. Spätestens seit eine große Kaffeekette den "Pumpkin Spice Latte" anbietet, sind Kürbis-Getränke hierzulande ein Trend, auch Kürbisbier liegt in der Craft Beer Szene voll im Trend. Beim heurigen Craft Beertasting in Salzburg wird auch das Kürbisbier vorgestellt und zum Probieren angeboten.

Die Kraft der Kürbiskerne

Neben der Frucht selbst weisen auch die Kürbiskerne wertvolle Inhaltsstoffe auf. Vitamine und Enzyme entfalten ihre positive Wirkung vor allem bei Reizblase und Prostatabeschwerden. Zusätzlich liefern Kürbiskerne reichlich ungesättigte Fettsäuren, Vitamin E, und Beta-Carotin sowie Magnesium, Eisen, Zink und Selen. Die Kürbiskerne kann man einfach so zwischendurch knabbern, sie schmecken aber auch ausgezeichnet im Müsli, im Brot oder in Rohkostsalaten aller Art.
Neben den bereits erwähnten kulinarischen Schmankerln, zählt das Kürbiskernöl sicherlich zu den bekanntesten österreichischen Spezialitäten. Am bekanntesten dürfte hierbei das originale steirische Kürbiskernöl sein. Vor allem auf Salaten mit steirischen Käferbohnen, zum Erdäpfel-Vogerl- oder zum Backhendlsalat wird dieses Öl sehr gerne serviert.
Sogar für ausgewählte Desserts kann man das Kürbiskernöl verwenden, ein einzigartiges Geschmackserlebnis entfaltet sich wenn es über Vanilleeis oder Sorbet träufelt.
Auch in der Kosmetikbranche kommt das Öl zum Einsatz, viele Kosmetikprodukte werden bereits damit angereichert. Diese speziellen Öle helfen gegen trockene Haut, Schwangerschaftsstreifen, Falten und Narben im Gesicht. Ebenso kann das Öl für einen neuen Glanz der Haarpracht sorgen.


Kürbis schnitzen

Nicht zum Haare waschen sondern lieber zum Basteln nutzen vor allem Kinder den Kürbis. Besonders zur Halloween Zeit ist er ein fester dekorativer Bestandteil. Vom Kürbis Gesicht bis hin zum geschnitzten Geist wird hier der Kreativität freien Lauf gelassen.

Mit dieser Anleitung zum Kürbis schnitzen gelingt Ihnen bestimmt ein furchteinflößendes Kürbis Gesicht:


1. Zuerst den Kürbis gründlich waschen
2. Mit einem scharfen Messer vorsichtig oben einen Deckel ausschneiden
3. Durch die Öffnung das Fruchtfleisch und die Kürbiskerne heraus
holen, Tipp: Verwenden Sie entweder einen großen Löffel oder einen
Eis-Portionierer
4. Höhlen Sie den Kürbis sorgfältig aus, bis keine Rückstände mehr vorhanden sind
5. Das gewünschte Motiv für das Kürbis Gesicht mit einem Stift aufmalen
6. Mit einem gezackten Messer oder Kürbis Werkzeug die markierten Stellen
vorsichtig ausschneiden
7. Beginnen Sie mit den filigranen Stellen, damit später keine Teile herausbrechen
8. Den Kürbis innen und an den ausgeschnittenen Stellen mit Vaseline einschmieren,
somit bleibt der Kürbis länger haltbar
9. Zuletzt ein Teelicht hinein und den Deckel schließen

Kürbis schnitzen, ein Spaß für Klein und Groß. SN/apa (dpa)/michael reichel
Kürbis schnitzen, ein Spaß für Klein und Groß.



Wahre Schwergewichte

Zum Basteln definitiv ungeeignet sind jene Kürbisse, die für Wettbewerbe verwendet werden. In Österreich entschied in diesem Jahr der Niederösterreicher Franz Mathias das Rennen für sich. Er züchtete einen Kürbis, der 621,7 Kilogramm auf die Waage brachte. Damit setzte er sich bei der zum fünften Mal auf der "Garten Tulln" durchgeführten Meisterschaft gegen 27 Mitbewerber durch. Der aktuelle Sieger ist mit einem 669 Kilo Kürbis aus dem Jahr 2013 auch noch österreichischer Rekordhalter.
Bei einem vergleichbaren Kürbis-Wettwiegen in Deutschland hat ein belgischer Züchter sogar einen tonnenschweren Kürbis präsentiert und darf sich offiziell Weltrekordhalter nennen. Der Siegerkürbis von Matthias Willemijns wog 1.190,5 Kilo und übertraf damit den bis dahin gemessenen Höchstwert um fast 150 Kilo.

Quelle: SN

Aufgerufen am 25.09.2018 um 04:00 auf https://www.sn.at/leben/lifestyle/kuerbis-vielfalt-von-der-kuerbiscremesuppe-bis-hin-zum-weltrekord-962932

Schlagzeilen