Reisen

Herr Liszt und sein Hund

Mittelburgenland. Geburtshaus des Virtuosen, Blaufränkischer und Bernstein Trail: Hier sind Schätze zu heben.

Ein Pianist in Rage: wirft den Kopf zurück, schüttelt seine Mähne, beugt sich nach vorn und greift wie besessen in die Tasten. Bis er vollends in Ekstase geraten ist und so wild auf sein Instrument einschlägt, dass Hämmer und Saiten zerstört sind. Franz Liszt in Aktion, ein Superstar, der die Menschen zum Rasen bringt. Europa wurde in den 1840er-Jahren von einer regelrechten Lisztomanie überrollt. Sie markierte den Höhepunkt einer Karriere, die im Kleinen begonnen hat, oder genauer: in einem Kämmerchen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.10.2021 um 03:40 auf https://www.sn.at/leben/reisen/herr-liszt-und-sein-hund-109891360