International

Busunglück in Mali forderte mindestens 20 Todesopfer

Beim Zusammenstoß eines Reisebusses und eines Lastwagens sind im Süden Malis mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen. Weitere 13 Personen seien teils schwer verletzt worden, berichtete das Verkehrsministerium am Dienstag.

Der Unfall hatte sich demnach am Nachmittag unweit der Hauptstadt Bamako in der Region Koulikoro zwischen den Orten Kassela und Zantiguila ereignet. In dem westafrikanischen Land kommt es wegen schlechter Straßen und nur selten gewarteten Fahrzeugen häufiger zu schweren Unfällen.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 02.12.2020 um 10:49 auf https://www.sn.at/panorama/international/busunglueck-in-mali-forderte-mindestens-20-todesopfer-70957054

Schlagzeilen