International

Nach fatalem Unfall auf Madeira: Autobusse sind in Österreich die sichersten Verkehrsmittel

Ein derart dramatischer Unfall wie auf Madeira ist mit einem Reisebus in Österreich noch nie passiert. "Bei den Bussen mache ich mir die wenigsten Sorgen", sagt ein ÖAMTC-Techniker. In den vergangenen Jahren war bei Unfällen mit Beteiligung eines Busses nie mehr als ein Toter im Jahr zu beklagen.

Der Reisebus auf Madeira schleuderte gegen ein Haus. 29 Tote sind zu beklagen. SN/afp
Der Reisebus auf Madeira schleuderte gegen ein Haus. 29 Tote sind zu beklagen.

Rund 9000 Busse mit 52 Sitzen und mehr sind derzeit in Österreich unterwegs. 5000 davon regelmäßig im Linienverkehr, 4000 transportieren Reisende und Tagesausflügler durch das Land. Diese 4000 Busse legen im Jahr rund 24 Millionen Kilometer zurück. Pro Jahr werden laut Umweltbundesamt in Österreich rund zehn Milliarden Personenkilometer im Bus zurückgelegt und rund 80 Milliarden Personenkilometer im Pkw.

Unfälle mit allen Autobussen (Linienverkehr inklusive) gibt es verhältnismäßig wenige, wie die Unfallstatistik von Statistik Austria belegt: Im Jahr 2017 ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.10.2020 um 07:52 auf https://www.sn.at/panorama/international/nach-fatalem-unfall-auf-madeira-autobusse-sind-in-oesterreich-die-sichersten-verkehrsmittel-68983309