International

OPEC: Die wichtigsten Daten und Fakten

Das Ölkartell OPEC rückt mit dem angekündigten Austritt Katars in den Blickpunkt. Das Headquarter der weltweiten Organisation ist in Wien.

Blick auf die OPEC-Zentrale in Wien.  SN/chris hofer
Blick auf die OPEC-Zentrale in Wien.

Was bedeutet OPEC?

Organization of the Petroleum Exporting Countries bzw. Organisation Erdöl exportierender Länder.

Wann wurde die OPEC gegründet?

1960 wurde die Organisation vom Iran, Irak, Kuwait, Saudi-Arabien und Venezuela gegründet. Zu den fünf Gründungsländern kam bereits 1961 Katar dazu, das mit Jahresanfang 2019 aus dem Ölkartell aussteigen will.

Was war und ist das Ziel der Organisation?

Die Erdöl exportierenden Länder wollen den Ölpreis regeln und auch wie viel Öl jährlich gefördert wird.

Wie viele Mitgliedsländer hat sie?

15

Welche Staaten sind Mitgliedsländer?

Iran, Irak, Kuwait, Saudi-Arabien, Venezuela, Katar, Libyen, Algerien, Nigeria, Gabun, Ecuador, Angola, Kongo, Äquatorialguinea, Vereinigte Arabische Emirate.

Wo hat die OPEC ihren Sitz?

Seit 1. September 1965 hat die Organisation ihren Sitz in Wien (im ersten Bezirk in der Innenstadt).

Wie viel Öl fördern die OPEC-Staaten?

Heuer einigten sich die Länder darauf, zusätzlich 600.000 Barrel (je Fass 159 Liter) am Tag zu fördern. Das sind 98,6 Millionen Barrel pro Tag. Insgesamt liefern sie ein Drittel des weltweiten Ölbedarfs.

Wieviel kostet ein Fass Öl derzeit?

Ein Barrel (159 Liter) notiert aktuell bei 61,83 US-Dollar. Am Freitag lag der "Brent-Ölpreis" noch bei 59,46 US-Dollar. Der Ölpreis zieht seit ein paar Tagen also deutlich an.

Wer ist mit der Bezeichnung OPEC+ gemeint?

Die OPEC-Mitglieder kooperieren auch mit anderen wichtigen Ölproduzenten wie Russland. Für diesen erweiterten Zusammenschluss hat sich der Begriff OPEC+ etabliert.

Quelle: SN

Aufgerufen am 24.11.2020 um 10:40 auf https://www.sn.at/panorama/international/opec-die-wichtigsten-daten-und-fakten-61829014

Kommentare

Schlagzeilen