International

Pearl Harbor: Kriegslist mit fatalen Folgen

Vor genau 75 Jahren griff Japan die US-Pazifik-Flotte in Pearl Harbor vor Hawaii an. Ein erst 17-jähriger Funker spielte dabei eine entscheidende Rolle.



Am 7. Dezember 1941 traute Charles Nesbitt Hammett Jr. seinen Augen nicht. Was er auf sich zukommen sah, schien nicht real. Eine riesige Flugzeugarmada bewegte sich auf Kaneohe Bay vor Hawaii zu. Hammetts heute
95-jährige Witwe Violette schildert im Gespräch mit den SN die dramatischen Minuten vor dem Angriff: "Alle rannten um ihr Leben und es gelang Chuck, seine Station zu erreichen und dieses berühmte Telegramm zu senden." Eilig schrieb der erst 17-jährige Funker die allererste Nachricht in die Welt: "Werden von Japanern attackiert. Das ist keine Übung." Diese Zeile (siehe Faksimile unten) sollte in die Geschichte eingehen. Wenig später folgte sein zweiter Funkspruch: "Fremde japanische Flugzeuge attackieren den gesamten Stützpunkt auf Oahu." Eine ganze Nation denkt noch heute - 75 Jahre danach - an diese überraschende Kriegslist der Japaner in Pearl Harbor mit Schrecken zurück.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 21.11.2018 um 08:53 auf https://www.sn.at/panorama/international/pearl-harbor-kriegslist-mit-fatalen-folgen-836041