International

Rainer Hunold wird 65: Populäres Schwergewicht in TV-Serien

Rainer Hunold gehört im deutschen Fernsehen praktisch schon zum Inventar. 90 Folgen lang verkörperte der schwergewichtige Berliner den Anwalt Dr. Franck in den ZDF-Krimis "Ein Fall für zwei", später gab er fürs Erste den leutseligen Hausarzt Dr. Sommerfeld in der Serie "Neues vom Bülowbogen". Inzwischen spielt er seit zehn Jahren den Ankläger Bernd Reuther in der ZDF-Krimiserie "Der Staatsanwalt".

Rainer Hunold wird 65: Populäres Schwergewicht in TV-Serien SN/dpa
Rainer Hunold wird am Samstag 65.

Am Samstag (1. November) wird Hunold 65 Jahre alt - und hat wegen neuer Aufnahmen für seine Paraderolle noch nicht einmal Zeit für ein Interview. "Er dreht momentan jeden Tag und möchte unbedingt in dieser Konzentration bleiben", teilte sein Management mit.

Dass ihm die Rolle des knurrigen Staatsanwalts aus Wiesbaden geradezu auf den Leib geschrieben ist, hat der gebürtige Braunschweiger aber schon früher verraten. "Ich bin nicht bloß seriös und ernst. Meine Figuren dürfen ruhig Ecken und Kanten haben", sagte er der Zeitung "Die Welt" vor der zweiten Staffel.

Das hatten sie oft genug. So glänzte Hunold bald nach Abschluss der Schauspielschule in Berlin als abgemusterter Matrose Kalli Flau in der ZDF-Fallada-Verfilmung "Ein Mann will nach oben" (1978). Für seine Hauptrolle in "Kollege Otto", einer halbdokumentarischen Geschichte über den Coop-Skandal, erhielt er 1992 den Grimme-Preis in Gold. Daneben hatte er zahlreiche Auftritte in Serien wie "Tatort", "Der Alte" und "Derrick".

Obwohl Hunold mit seiner pfundigen Figur ("Unter 100 Kilo sehe ich krank aus") nicht gerade dem klassischen Schönheitsideal entspricht, kommt er besonders bei Frauen gut an. Nach Auskunft der seriösen Internet-Filmdatenbank IMDb wählten ihn italienische Frauen in den 90er Jahren noch vor George Clooney zum "schönsten Schauspieler im Fernsehen". 2003 musste er sich sogar gerichtlich gegen eine Verehrerin wehren - sie war als Stalkerin in seine Villa eingebrochen.

Trotz seiner Liebe zur Schauspielerei ist Hunold nie eingleisig geworden. Er arbeitet auch als Drehbuchautor. 2009 trat er zudem erstmals mit einer Einzelausstellung als Bildhauer an die Öffentlichkeit - ein Fach, das er einst sogar für einige Semester studiert hatte. Regelmäßig lässt er als Ehrenbotschafter der SOS-Kinderdörfer seine Kunstwerke auch bei Benefizauktionen versteigern.

Daneben engagiert sich der Schauspieler im Verein "Gesicht zeigen" für ein weltoffenes, tolerantes Deutschland - nicht zuletzt wegen seiner Familie: Hunold ist seit 1989 verheiratet und hat mit seiner Frau Petra zwei inzwischen erwachsene Adoptivkinder aus Marokko. Auf der Vereinsseite schreibt er: "Ich zeige Gesicht, weil ich nicht eines Tages von meinen Kindern gefragt werden möchte: Warum hast du nichts getan, Papa?"

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 21.11.2018 um 05:40 auf https://www.sn.at/panorama/international/rainer-hunold-wird-65-populaeres-schwergewicht-in-tv-serien-3056914

Schlagzeilen