Kopf des Tages

Valentina Höll - Salzburgs "Rookie des Jahres"

Downhill-Supertalent. Rookie Valentina Höll ist bei den Juniorinnen längst unterfordert.

Österreich hat die Berge, die anderen gewinnen die Pokale. So ist es zumindest bisher gelaufen im Mountainbike-Downhillsport. Auf den Trails zwischen Leogang und Semmering waren wir stets gute Gastgeber und ließen Südafrikaner, Dänen und sogar Briten gewinnen. Jetzt müssen sich die Gäste auf rot-weiß-rote Siege einstellen. Mit Valentina Höll soll eine neue Zeitrechnung beginnen und die Mountainbike-Weltkarte neu gezeichnet werden.

In der Juniorinnenklasse ist die 17-jährige Saalbacherin unterfordert wie eine Hochbegabte unter Durchschnittsschülern. Die Hundertstelsekunden in der Zeitmessung hätte man sich sparen können. Denn zwischen zehn und 20 Sekunden Abstand legte Höll üblicherweise bei den Weltcuprennen zwischen sich und die erste Verfolgerin. Sieben Rennen gab es 2018, sieben Mal hieß die Siegerin Valentina Höll. Eine perfekte Saison also, und zum Drüberstreuen krallte sich die Senkrechtstarterin auch noch den Weltmeistertitel in Lenzerheide (SUI).

"Vali" hätte ob dieser krassen Überlegenheit per Ausnahmegenehmigung sofort in die Eliteklasse aufsteigen können. "Den Plan habe ich aber verworfen", sagt sie. "Das Trainingspensum, um ganz vorn zu sein, wäre noch zu viel gewesen." Denn da ist auch noch die Schule, die vorerst Priorität hat.

Für die Fachwelt kommen die teuflisch guten Ritte der Salzburgerin nicht überraschend. Ihr Radausstatter nahm sie schon mit 13 Jahren langfristig unter Vertrag, auch zur Red-Bull-Familie gehört sie schon länger. Stichwort Familie: Ihre Eltern waren selbst begeisterte Radsportler. Von ihrer Tochter wird erzählt, dass sie schon aufs Laufrad und ins Bobby-Car stieg, bevor sie die ersten Schritte zu Fuß unternahm. Ab dem dritten Lebensjahr machte sie die Radrennstrecken unsicher.

Somit ist der Rookie schon Routinier, wenn 2020 ein ganz wichtiges Jahr für Valentina Höll ansteht. Da gilt es zuerst einmal die Matura zu schaffen und dann kommt die Weltmeisterschaft. Die findet auf ihrer Heimstrecke in Leogang statt. Die Chancen stehen gut, dass der Siegerpokal diesmal bei uns im Land bleibt.

Aufgerufen am 22.10.2020 um 08:58 auf https://www.sn.at/panorama/international/valentina-hoell-salzburgs-rookie-des-jahres-68353453

Kommentare

Schlagzeilen